#1

Hallo :)

in SCHLAGANFALL - Was nun? 18.07.2009 22:26
von Denise • 3 Beiträge

Hallo Fories,

ich wollte mich mal kurz vorstellen. Mir wurde der Link zu diesem Forum gegeben und ich hoffe, mich hier einbringen zu können, auf Tips usw.
Einige werden mich vielleicht schon kennen :)

Mein Name ist Denise und ich bin 38 Jahre alt. Mein Mann Micha (45) hatte im Februar 2008 aufgrund einer Thrombozytopenie eine cerebrale Blutung rechtsseitig. Thrombozytopenie deswegen, da er seit 1996 an der seltenen Krankheit aplastische Anämie leidet, bei der leider alle drei Blutreihen erniedrigt, bis nicht mehr vorhanden sind. Das ist ein Knochenmarksdefekt - seine Blutbildung funktioniert also nicht mehr. Er muss wöchentlich mit mehreren Blutprodukten transfundiert werden.

Nach 6 Wöchiger Komazeit folge die Frühreha, dort Abbruch wegen Dekubitus Grad IV und folglicher Sepsis. Danach leider falsche Rehaeinteilung - er konnte die Reha nur im Liegen machen, da er nicht sitzen durfte, wegen des Dekutbis. Jezt wurde er therapiert wegen der aplatischen Anämie, damit er Transfusionsfrei wird und soll in der nächsten Zeit wieder in die Reha. Wir warten noch auf den genauen Termin.
Seit Oktober 2008 ist er Zuhause und ich pflege ihn, da wir beide nicht möchten, dass er in ein Heim geht. Wir hatten im letzten Jahr einfach zu schlechte ERfahrunge mit Krankenhäusern und Pflegerinen und Pflegern. Was ich nicht auf alle pauschalisieren möchte!!! Es gab dabei auch sehr gute Fachkräfte!

Nun ja, nun bin ich eben hier :)

Ich hatte keine Sparte gefunden, unter der ich mich vorstellen kann, daher schreibe ich es hier :)

Viele Grüße
Denise und unbekannterweise auch von Michael :)


zuletzt bearbeitet 18.07.2009 22:28 | nach oben springen

#2

RE: Hallo :)

in SCHLAGANFALL - Was nun? 19.07.2009 08:33
von Willi Daniels • 1.247 Beiträge

Hallo Denise,

erst einmal herzlich Willkommen. Freue mich dass Du den Weg hierher gefunden hast. Habe mir erlaubt Deinen Beitrag in diese Rubrik zu verschieben, hoffe Du bist damit einverstanden.

Ich habe seit einiger Zeit Deine Beiträge an anderer Stelle gelesen, muss gestehen, ich habe mich des öfteren auch geärgert. Nicht über Deine Beiträge bzw. Anschauungen, sondern über eine gewisse Oberflächlichkeit, Pauschalierung und auch Ignoranz einiger Antworter. Helfen kann man einem nur, wenn man auf Fragen detailliert eingeht und dann auch "Konkurrenz-Institutionen" erwähnt, ganz zu schweigen von einer gewissen Zensur. Dieses hat dazu geführt, dass viele kompetente Schreiber sich neue Plattformen gesucht haben.

Mit besten Grüßen auch an Michael
Willi Daniels


"Schenke jedem Tag ein Lächeln und er lächelt zurück."

nach oben springen

#3

RE: Hallo :)

in SCHLAGANFALL - Was nun? 19.07.2009 10:16
von Steffi Köster • 364 Beiträge

Hallo Denise,

auch ich heiße Dich herzlich Willkommen hier im Forum und auch ich habe eine

zeitlang Deine Beiträge andersweitig gelesen, habe sie aber wegen der eben

genannten Gründe nicht mehr weiter verfolgt.

Ich hoffe dass Du Dich hier wohl fühlst und ich denke, dass Du hier nicht nur Hilfe und Antworten

auf Deine Fragen finden wirst, sondern sicherlich wegen Deiner persönlich gesammtelten Erfahrungen gute und informative Beiträge hier beisteuern kannst,

die wiederum anderen helfen können.


Herzliche Grüße

Steffi
nach oben springen

#4

RE: Hallo :)

in SCHLAGANFALL - Was nun? 19.07.2009 11:01
von moneypenny • 14 Beiträge

hallo denis
über schlechte erfahrungen der schwestern und pflegern kann ich auch ein
lied singen. kann nur aus erfahrung sagen laß dir und deinem mann nicht alles
gefallen die meisten patieten trauen sich nicht was zu sagen. auch ärzten gegenüber,
die haben kein heiligenschein auf.
liebe grüße heike
gruß auch unbekannter weise an dienem mann


nach oben springen

#5

RE: Hallo :)

in SCHLAGANFALL - Was nun? 19.07.2009 12:12
von Denise • 3 Beiträge

Hallo Alle,

ich musste den Beitrag erst noch suchen *ggg*
Nein es ist schon recht, ich wusste eh nicht wohin damit. Später hatte ich dann die Blogfunktiion gehsehen, da werde ich in den nächsten Tage die ganze Geschichte mal aufschreiben, und auch die aplastische Anämie erklären, dann kann man vielleicht vieles auch besser verstehen.

Danke das ich hier sein darf, danke für die indirekte Einladung deinerseits Willi. Wir hatten das Thema letztes Jahr schonmal, doch damals war ich mit allem noch ziemlich überfordert.

Ich hoffe auch, ich kann anderen auch mal helfen, denn hier habe ich das Gefühl, dass hier auch nicht so alles hingenommen wird, was mit Patienten gemacht wird. Das war eigentlich das, was mir an anderer Stelle zum Verhängnis wurde. Doch ich bin nicht der Typ, der über das Gesundheistsystem schimpft, ich wehre mich dagegen. Genauso bin ich nicht der Typ, der über eine KK jammert, zumindest nicht lange, nein dann wechsle ich sie. Schlechter wie Micha behandelt wurde, kann er auch als Neuzugang bei einer anderen Kasse nicht behandelt werden. Und wir hatten Glück - es läuft langsam aber sicher alles in die richtigen Bahnen :) - mit neuer KK :)
Immer ist ein Wechsel nicht schlecht - es kann auch Vorteile haben.

Natürlich war ich oftmals traurig, wütend, verunsichert und auch vielleicht ein wenig nervig. Doch ich glaube, dass jeder solch einen Stress wie wir ihn alle kennen anders verarbeitet. Von daher reagiert auch jeder anders. Aber wie du auch schon schreibst Willi, man kann keinen Fall Pauschalisieren ....

LG
Denise

nach oben springen

#6

RE: Hallo :)

in SCHLAGANFALL - Was nun? 20.07.2009 10:50
von Willi Daniels • 1.247 Beiträge

Hallo Denise,

vieles lässt sich nicht verändern, doch bei einigen Dingen kann man aktiv werden. Wie Du auch schreibst, einen Wechsel der Krankenkasse vornehmen. Viele denken nun, ist doch eh egal, gibt ja jetzt einen einheitlichen Beitragssatz. Das stimmt zwar, dennoch gibt es einige, wenn auch nur kleine Unterschiede, wie z.B. bei der Prävention. Viele Krankenkassen fördern auch nicht den Gedanken der Selbsthilfe. Damit meine ich nun nicht den § 20c SGB V, der vorschreibt dass Selbsthilfegruppen und Verbände gefördert werden müssen. Dadurch erhält aber ein Mitglied einer Selbsthilfegruppe keinen finanziellen Vorteil. Dennoch gibt es Krankenkassen, die die Mitgliedschaft in einer Selbsthilfegruppe finanziell fördern. So bekommen z.B. meine Frau und ich als Mitglied in der Schlaganfallselbsthilfegruppe jährlich 50 Euro. Sicherlich kein großer Betrag, aber dennoch besser als nichts.

Aktiv zu werden bringt mehr als zu jammern. Dies gilt nicht nur in diesem Bereich.

Mit besten Grüßen
Willi Daniels


"Schenke jedem Tag ein Lächeln und er lächelt zurück."

nach oben springen

#7

RE: Hallo :)

in SCHLAGANFALL - Was nun? 20.07.2009 15:18
von stephan • 111 Beiträge

Hallo Denise
auch der Odenwälder will Dich hier begrüssen und denke Du hast die richtige Entscheidung getroffen hier deine Ängste und Sorgen hier nieder zuschreiben
alles Gute weiterhin wünscht Stephan auch unter http://www.stephan-beer.homepage.t-online.de

Angefügte Bilder:
ernte Dank 001.jpg
nach oben springen

#8

RE: Hallo :)

in SCHLAGANFALL - Was nun? 25.07.2009 14:12
von Resi • 11 Beiträge

Liebe Denise,
auch ich sage Hallo ,ich glaube auch das Du hier
mehr Verständnis bekommst,ich kenne auch alle Deine
Beiträge, ich lese nur und gebe meistens keine
Kommentare dazu,


nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jokergreen0220
Forum Statistiken
Das Forum hat 1645 Themen und 6693 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0