#1

Mein Onkel hatte einen schweren Schlaganfall

in SCHLAGANFALL - Was nun? 21.07.2009 10:48
von lucky-si • 4 Beiträge

Hallo, schön das ich dieses Forum gefunden habe. Bin sehr froh mich mit anderen austauschen zu können.
Mein Onkel wohnt im selben Haus wie ich und war immer wie ein Vater zu mit, umso mehr setzt es mir zu das er vorigen Donnerstag einen sehr schweren Schlaganfall erlitt. Linke Gerhinhälfte, dadurch rechts gelähmt. Er srpicht nicht und ob er uns erkennt ist auch fraglich.
Sein Zustand hat sich am zweiten Tag verschlechtert, sein Hirn ist angeschwollen und man hat überlegt ihm den Kopf auf zu machen so das der Druck ab kann. Nachdem die Ärtze seinen Befund gesehen haben meinten sie das auf Grund der Schwere es keinen Sinn hat dies zu tun.
Seit gestern bin ich der Meinung das sich sein Zustand etwas gebessert hat, er hat uns erkannt und geweint als er meinen kleinen Sohn sah. Er kann sein rechtes Bein etwas bewegen. Ich will ihn so schnell wie möglich in eine Reha Klinik verlegen lassen in der Hoffnung das er bald wieder einigermaßen gesund wird. Gibt es für meinen lieben Onken eine Chance wieder sprechen zu können und einigermaßen sein Leben zu meistern? Danke für eure Antworten ich bin euch dafür sehr dankbar.

Liebe Grüße lucky

nach oben springen

#2

RE: Mein Onkel hatte einen schweren Schlaganfall

in SCHLAGANFALL - Was nun? 21.07.2009 11:31
von moneypenny • 14 Beiträge

hallo lucky-si

ich weiß ja nicht wie alt dein onkel ist, aber die hoffnung darf man nicht aufgeben.
abgesehen spielt der eigene wille von deinem onkel eine große rolle.
ich bin 40 und hatte erst einen leichten schlaganfall, und 3 tage später
einen ganz schlimmen.da ich einen herzschrittmacher habe, konnte man mich nicht
in die kernspin schieben sondern nur eine ct. machen. die ärzte sagten meinen
angehörigen ich wär vso gelähmt ich könne nur noch meine augen bewegen und sprechen
könne ich auch nicht mehr.meinem mann sagten sie er solle sich schon mal um einen
pflegeplatz kümmern. jetzt nach nur 1 1/2 jahren kann ich mit leichter störung
der sprache wieder reden und bin schon fast wieder selbstständig. ich kann mich die ersten tage im krankenhaus auch nicht erinnern. aber ich lag auch 3 tage im koma, und habe im unterbewustsein sehr viel mitbekommen. aber wie du schon sagst wenn möglich so schell wie möglich in die reha.ich müßte fast zwei wochen im krankenhaus auf ein freien platz warten, und als ich dann in die reha kam und gesehen habe, was die dort mit den betroffenen
machen habe ich mir gedacht schade um die 2 wochen die im krankenhaus
warten mußte. aber wie gesagt der eigene wille spielt eine große rolle.
ich hoffe das ich dir mit meinen eigenen erfahrungen ein bißchen mut machen konnte, auch ärzte sind nicht allwissend.
gruß heike


nach oben springen

#3

RE: Mein Onkel hatte einen schweren Schlaganfall

in SCHLAGANFALL - Was nun? 21.07.2009 11:47
von Steffi Köster • 364 Beiträge

Hallo Lucky,

auch wenn die Umstände wegen derer Du her gefunden hast alles andere als schön sind,

heiße ich Dich dennoch herzlich willkommen hier im Forum.

Es ist schon so wie Heike es beschrieben hat. Man darf die Hoffnung nie aufgeben.

Du wirst es immer wieder lesen, wie aussichtslos es am Anfang war, und wie gut die

Leute genesen sind und ihr Leben mit relativ kleinen Einschränkungen wieder meistern

können.

Gerade in der Akutphase ist es für den Außenstehenden kaum vorstellbar, dass sich

so ein Zustand wieder bessert. So ein Schlaganfall ist eben nicht mit einem Beinbruch

zu vergleichen. Er schädigt das Gehirn, Nervenbahnen...all die wichtigen Dinge,

die unser Körper zum Funktionieren benötigt.

Lass Deinem Onkel Zeit........der Faktor Zeit wird für Dich eine ganz neue Dimension bekommen.

Aber genau das ist es was Dein Onkel braucht, denn die Genesung kommt nicht von heute auf morgen.

Ihr alle habt nun einen schweren Weg vor Euch, wie so viele hier im Forum vor sich...und zum Teil

schon hinter sich haben ob nun als Betroffener oder als Angehöriger.

Ich wünsche Dir dafür viel Kraft und dass Du Deinen Mut nicht verlierst.

Deinem Onkel wünsche ich eine gute Genesung und wenn Du Fragen hast, dann stell sie.

Ich weiß dass jeder hier (insoweit es möglich ist) Dir von seinen eigenen Erfahrungen berichten

wird.


Herzliche Grüße

Steffi
nach oben springen

#4

RE: Mein Onkel hatte einen schweren Schlaganfall

in SCHLAGANFALL - Was nun? 21.07.2009 12:11
von lucky-si • 4 Beiträge

Liebe Heike, liebe Steffi, vielen Dank für eure schnellen und hilfreichen Antworten. Mein Onkel ist 73,war immer agil und in den ganzen Jahren nie krank und jetzt so was. Ich bin so traurig, nur am weinen weil ich denke das auch wir Schuld daran tragen das das passiert ist. Er ist nicht verheiratet und hat außer mir und meine Kindern niemand. Er hatte viele Jahre die Bäckerei seiner Großeltern geführt, die mein Mann und ich vor 10 Jahren von ihm übernahm. Leider mussten wir diese voriges Jahr schließen weil wir es finanziell nicht mehr schafften. Das hat ihm das Herz gebrochen, er war seit dem nicht mehr der Alte, sein Lebensinhalt ist weg gebrochen. Er hing auch sehr an unseren großen Sohn die beiden haben sehr viel gemeinsam unternommen, jetzt geht er beruflich nach München hat dort sein neues zu Hause, als mein Onkel das erfuhr, kam der Schlag.
Ich weiß nicht die Ärzte sagen, das das nicht der Auslöser sein konnte weil ein Schlaganfall andere Ursachen hat, er war ja auch nie beim Arzt. Ich mach mir aber trotzdem solche Vorwürfe. Muß bissl auf mich aufpassen glaub ich.

Liebe Grüße
Antje


zuletzt bearbeitet 21.07.2009 12:25 | nach oben springen

#5

RE: Mein Onkel hatte einen schweren Schlaganfall

in SCHLAGANFALL - Was nun? 21.07.2009 12:47
von Steffi Köster • 364 Beiträge

Liebe Antje,

Du darfst Dir keine Vorwürfe machen...auf garkeinen Fall, denn Dich trifft keine

Schuld an dem Schlaganfall Deines Onkels. Vor Schicksalsschlägen (egal in welcher Form) ist

niemand sicher. Deinem Onkel ist nicht geholfen, wenn Du Dir nun Vorwürfe machst. Steck

lieber Deine ganze Energie in eine positive Ausstrahlung, die Du ihm nun gegenüber bringen

solltest. Zeig ihm dass ihr für ihn da seit, dass er nicht alleine ist.


Herzliche Grüße

Steffi
nach oben springen

#6

RE: Mein Onkel hatte einen schweren Schlaganfall

in SCHLAGANFALL - Was nun? 21.07.2009 16:03
von birne • 255 Beiträge

hallo antje,

ein schlaganfall kommt..............

ich hatte grade meine 50ten geburtstag da bekam ich einen herzinfarkt und im krankenhaus noch einen schlaganfall. die rechte seite war gelähmt. das war im mai, anfang juni. bis februar war ich im rollstuhl und dann ging es millimeter weise wieder los. das war 2006. mittlerweile kann ich wieder auto fahren und ich übe dass ich mit der rechten hand wenigsten essen kann. du siehst es geht, also warts ab, erzähl ihm das und dann kannst du nur warten und hoffen............

brigitte

nach oben springen

#7

RE: Mein Onkel hatte einen schweren Schlaganfall

in SCHLAGANFALL - Was nun? 22.07.2009 16:42
von Willi Daniels • 1.247 Beiträge

Hallo Lucky,

nach meinem Schlaganfall konnte ich kein Wort mehr sprechen. Nach Tagen ging mir kaum ein Wort über die Lippen. Heute rede ich manchmal unentwegt, auch wenn ich nach mittlerweile mehr als 10 Jahren immer wieder Wortfindungsprobleme habe. Durch Routine umgehe ich sie, so dass kaum einer etwas davon merkt.

Bedenke bitte, dass der Schlaganfall Deines Onkels erst eine Woche her ist. Da es sich um einen wohl schweren Schlaganfall bei ihm handelt bedarf es viel Zeit um Fortschritte zu erkennen. Ich bin mir aber sicher, diese Fortschritte kommen, vor allem wenn er in eine Rehaklinik verlegt wird.

Gib Deinem Onkel bitte die Zeit.

Mit besten Grüßen
Willi Daniels


"Schenke jedem Tag ein Lächeln und er lächelt zurück."

nach oben springen

#8

RE: Mein Onkel hatte einen schweren Schlaganfall

in SCHLAGANFALL - Was nun? 23.07.2009 10:19
von lucky-si • 4 Beiträge

Hallo Willi,

gestern hat mich der Chefarzt rufen lassen und das anschliesende Gespräch mit ihm war alles andere als aufbauend. Er sagte der Zustand hat sich verschlechtert, was auch auch ich sehe. Er zeigt jetzt keinerlei Reaktionen mehr, liegt nur noch da und röchelt weil er eine starke Bronchitis hat. Da sein Mund ständig offen steht ist seine Zunge voller eitriger Blasen. Seine Atmung ist auch sehr unregelmäßig, sie setzt manchmal für längere Zeit aus und dann schlagartig wieder ein. Der Arzt meint das kommt davon weil sein Hirn schwer geschädigt ist. Es bricht mir das Herz wenn ich ihn so sehe. Er war immer ein fleißiger gestandener und gütiger Mensch, wenn er sich so sehen könnte würde er wohl lieber sterben wollen. Weißt du, selbst wenn er das überlebt ist dieses Leben für ihn nicht mehr lebenswert, ich kann mir nicht vorstellen das er mit diesen schweren Schäden im Kopf wieder wird. Reha ist erst mal Zukunft meinte der Arzt, sie haben alle Hände voll zu tun das er überlebt!

Liebe Grüße Antje

nach oben springen

#9

RE: Mein Onkel hatte einen schweren Schlaganfall

in SCHLAGANFALL - Was nun? 23.07.2009 14:58
von Willi Daniels • 1.247 Beiträge

Hallo Antje,

es tut mir sehr leid dass es Deinem Onkel so schlecht geht.

Wegen der Aussage des Arztes möchte ich mir eine Anmerkung erlauben. Ich war vor längerer Zeit zusammen mit einem Professor, Leiter einer Stroke Unit zu einer Pressekonferenz eingeladen. Auf die Frage, auf was er in seinem Beruf gerne verzichten würde, antwortete er: "Auf die Fragen der Angehörigen wenn es um die Chancen der Schlaganfallbetroffenen geht. Denn kein Arzt kann guten Gewissens eine Aussage machen, der Schlaganfall und seine Folgen sind zu vielfältig, jeder Patient reagiert anders auf Medikamente und Anwendungen und nicht jeder Patient trägt aktiv zum Gesundungsprozess bei."

Ich kenne viele Schlaganfallpatienten, bei denen sich die Ärzte mit ihrer Einschätzung getäuscht haben, egal ob in positiven oder negativen Belangen.

Ich denke Dein Onkel ist jetzt erst einmal in der Phase wo er den Schlaganfall verarbeiten muss. Es kann plötzlich sehr schnell mit ersten Genesungszeichen gehen, leider aber in umgekehrten Sinne. Sollte es sich zum negativen wenden, so sollte man selbst dann dem ein wenig postitives abgewinnen. Hoffe Du verstehst wie ich das meine.

Ich drück euch die Daumen, dass alles einen guten Verlauf nimmt, wie immer es ausgeht.

Herzliche Grüße
Willi Daniels


"Schenke jedem Tag ein Lächeln und er lächelt zurück."

nach oben springen

#10

RE: Mein Onkel hatte einen schweren Schlaganfall

in SCHLAGANFALL - Was nun? 24.07.2009 09:27
von lucky-si • 4 Beiträge

Hallo Willi,

vielen Dank für deine lieben Worte. Mein Onkel wurde gestern von der Wachstation auf eine normale verlegt. Was ich dabei nicht verstehe ist, dass man sich weigert ihn in eine Reha Klinik zu geben wo meiner Meinung nach die Chancen für ihn besser stehen wieder zu genesen. Ich warte jetzt noch ein paar Tage ab, sollte sich sein Zustand nicht verschlechtern, werde ich darauf bestehen. Ich hoffe und bete das alles gut wird. Hab noch mal eine Frage, was ist eine Stoke Unit Klinik, habe ich jetzt schon mehrfach gelesen.

Liebe Grüße Antje

nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jokergreen0220
Forum Statistiken
Das Forum hat 1645 Themen und 6693 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0