#1

Schwiegereltern haben Schlaganfall, allgemeine Fragen

in SCHLAGANFALL - Was nun? 18.12.2009 12:10
von Parallax • 3 Beiträge

Hallo,

ich bin zwar in meiner Familie nicht selbst von einem Schlaganfallbetroffen, aber beide Eltern meiner Freundin (23, Studentin)...
Nun habe ich ein paar Fragen.... Ich schildere erst mal die Gegebenheiten:
Die Familie ist recht arm und auf dem Land lebend, der Vater hatte vor ca. einem Jahr einen Schlaganfall, sitzt nun meistens im Rollstuhl, ist quasi-querschnittsgelähmt. Er kann kurze Strecken mit Krücken laufen, die gelähmte Hand etwas heben, aber nicht damit greifen oder sonstiges.
Zudem ist er Zuckerkrank. Im Bauernhaus musste die Toilette angepasst werden + 2 Haltegriffe an den Wänden, die Eingangstreppe wurde mit weiteren Haltegriffen versehen, damit er von der Haustür zu seinem "Outdoor-Rollstuhl" hangeln kann.

Vor ein paar Wochen hatte die Mutter nun auch einen schwere Schlaganfall, sie liegt immer noch auf der Intensiv, wird künstlich beatmet, hat wahrscheinlich Störungen im Spracherkennungszentrum und ist mit großer Sicherheit zumindest querschnittsgelähmt.
Nun meine Fragen:
Das Krankenhaus will die Frau in wenigen Wochen nach Hause schicken, obwohl jetzt ihr überleben noch nicht gesichert ist.
Der Vater wird von der Sozialstation besucht, die bringen ihm die Medikamente.
Meine Freundin muss studieren, lernen, arbeiten.
Und sich gleichzeitig im ihren Vater kümmern. Jemanden der ihn pflegt oder sowas gibt es nicht, Die Sozialstation bringt nur Pillen und überprüft dem Blutzucker, alles andere muss meine Freundin übernehmen (3x Essen kochen, waschen, Beschäftigen usw usw.) und so weit ich gehört habe bekommen sie von der Krankenkasse 50 !!!! € im Monat dafür.
Neulich hat sie mir erzählt das für den Umbau des Hauses und die Rollstühle ihr Bausparer aufgelöst wurde.

Nun möchte ich wissen, was ist die Pflicht der Kranken, bzw Pflegeversicherungen. Was kann man verlangen und was müssen sie (eventuell rückwirkend) bezahlen. Die Familie ist etwas naiv und glaubt zumeist alles was ihnen am Telefon erzählt wird. Wenn nun wirklich die Mutter in 2 Wochen im Wachkoma mit Beatmungsgerät nach Hause geschickt wird (Anruf der Krankenkasse: Ein weiterer Krankenhausaufenthalt sei zu teuer, weitere Tage müssten privat bezahlt werden)
kann meine Freundin aufhören zu studieren.
Schluss Anmerkung: Der Vater will definitiv nicht in ein Heim, er hat angedroht sich umzubringen wenn man ihn von zuhause weg schafft.


Danke für hoffentlich zahlreiche und informative Beiträge

Andre

nach oben springen

#2

RE: Schwiegereltern haben Schlaganfall, allgemeine Fragen

in SCHLAGANFALL - Was nun? 19.12.2009 19:02
von Corinna Iden • 532 Beiträge

Hallo Andre

Erst einmal ein Herzlich Willkommen hier bei uns.

Nicht das Du denkst , es kümmert sich keine um Dein Problem,aber es ist doch recht umfangreich .
Ich würde auch gerne Deinen Thread am Montag jemanden zeigen , der Sozial/Gesundheitsrecht studiert hat.
Dazu bräuchte ich aber noch ein paar Infos :
- Welche Pflegestufe hat der Vater Deiner Freundin ?
- Wurde damals ein Antrag auf behindertengerechten Umbau des Hauses gestellt ?
- Unter was werden die 50,00€ verbucht ? Evt. Pflegegeldrest ?
- Wurde für die Mutter schon Pflegegeld beantragt ?

Meines Erachtens können sie die Mutter Deiner Freundin auch garnicht einfach so nach Hause schicken.
Da würde ich an eurer Stelle noch mal beim Sozialdienst des Krankenhauses anfragen.
Ich denke auch nicht , so von Deiner Beschreibung her , das es überhaupt machbar ist.
Erkundigt euch mal bei der Krankenkasse oder auch beim Sozialdienst , ob es in eurer Gegend eine geeignete Einrichtung für Wachkoma-Patienten gibt.
Hier in Norden wüsste ich eine,weiß ja nicht wo ihr wohnt.

LG
Corinna

nach oben springen

#3

RE: Schwiegereltern haben Schlaganfall, allgemeine Fragen

in SCHLAGANFALL - Was nun? 31.12.2009 15:51
von Parallax • 3 Beiträge

Hallo

Danke für die Antwort... ich kann dir leider zur Recht spärlich auf deine Fragen antworten da ich nicht genug drüber weiß.
Aber er hat die Pflegestufe I....
Ich weiß nicht genau was das heißt, aber er kann ohne Aufsicht nicht alleine sein.
Jemand muss morgens Frühstück machen, Ofen anschüren, Mittagessen machen, waschen und ihn wieder aufheben wenn er mal umfällt oder so was.
Die Sozialstation kommt 3 oder 4 mal am Tag, messen aber nur Blutzucker und verabreichen die Medikamente.
Ob ein Antrag gestellt wurde weiß ich nicht, aber wahrscheinlich nicht da die etwas naiv sind. Kann man dies im nachhinein immer noch tun.
Die 50 Euro im Monat bekamen sie weil sich die Mutter um den Vater gekümmert hat. Wie das genau zusammenhängt weiß ich auch nicht.

Mfg
Parallax

nach oben springen

#4

RE: Schwiegereltern haben Schlaganfall, allgemeine Fragen

in SCHLAGANFALL - Was nun? 01.01.2010 14:16
von Elke Rosenfeld • 84 Beiträge

Hallo und auch von mir noch ein Willkommen Parallax!

Mit einer Antwort auf deine Fragen tue ich mich schwer, da du kaum konkrete Infos bieten kannst!

Du schreibst die Familie wäre naiv ... Aber scheinbar seid ihr das auch!

Sorry das ist nicht böse oder als Vorwurf gemeint, aber ihr solltet allmählich selbst mal ein bisschen wach werden.

Solche Dinge regeln sich nicht von allein, und es wird auch niemand an der Türe klingenln und das für euch tun!

Ihr solltet euch dringend eine gute Beratung suchen: Sozialdienst in der Klinik, VDK, Diakonie oder ähnliches ... Auch manche Städte und Gemeinden bieten so etwas an!

Wir hier sind jederzeit bereit zu helfen aber mit so wenig Information ist das nicht möglich!

Zumindest solltet ihr euch kundig machen über Möglichkeiten der Versorgung, Unterbringung, Hilfsmittel, Pflegedienst ...... Was steht den Eltern zu? ... Was ist realisierbar? ...

Ihr selbst, an erster Stelle natürlich deine Freundin ist nun in der Pflicht und Verantwortung sich zu kümmern, und sich mit all den Zusammenhängen auseinander zu setzten. Du kannst ihr dabei sicher helfen.
Sie allein ist da ganz sicher überfordert, besonders wenn sie auch noch lernen muss. Aber gerade damit sie für sich selbst auch mal wieder den Kopf frei bekommt, müsst ihr unbedingt regeln was zu regeln ist.

Ich wünsche euch viel Erfolg dabei und dass ihr für die schwierige Situation gute Lösungen findet!

LG Elke


zuletzt bearbeitet 01.01.2010 14:17 | nach oben springen

#5

RE: Schwiegereltern haben Schlaganfall, allgemeine Fragen

in SCHLAGANFALL - Was nun? 01.01.2010 18:59
von Corinna Iden • 532 Beiträge

Stimmt , die Infos sind recht dürftig.
Wenn ich das jetzt so lese , würde ich aber fast schon sagen , das es ohne Pflegeeinrichtung (ob Kurzzeit oder auf Dauer ) wohl nicht geht.
Die pernamente Sturzgefahr vom Vater und der derzeitige Zustand der Mutter lässt eigentlich garnichts anderes zu.
Außer eine 24 Stunden Betreuung seitens Deiner Freundin,aber dann müsste sie alles aufgeben.
Meine persönliche Meinung, nicht die beste Variante.

LG
Corinna

nach oben springen

#6

RE: Schwiegereltern haben Schlaganfall, allgemeine Fragen

in SCHLAGANFALL - Was nun? 12.01.2010 18:41
von Parallax • 3 Beiträge

Hallo

meine Freundin hatte nun ein Gespräch bei der Pfelgeversicherung...
Wie zu erwarten war: der Hausumbau kann im nachhinein nicht mehr erstattet werden.

Des weiteren bekommt meine Freundin 225 Euro im Monat wenn sie sich um ihn kümmert. Das ist das lächerlichste was ich je gehört hab.
Zweitens würde sie 440 Monatlich für einen Pflegedienst bekommen. Allerdings bekommt sie persönlich dann die 225 nicht mehr. Der Pflegedienst würde, wenn man nur das nötigste bucht, 435 kosten. Dabei is noch keine Vollkörperwäsche, kein Anschüren und kein Essen kochen.
Dann hat sie nur noch die Rente von ihrem Vater die auch nicht gerade hoch ausfällt. Davon muss sie das Auto finanzieren, den Hof (Alter stillgelegter Bauerhof), ihr Studium und die kosten für Haushalt.
Das ist absolut unmachbar und kann doch net sein.
Wenn da nix anderes passiert wären sie in weniger als einem Jahr bankrott.
Vom Krankenhaus hat sie nur Infos bekommen.

Das kann doch net alles sein was da zu machen ist.

Mfg
Parallax

nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: wernerbihn@arcor.de
Forum Statistiken
Das Forum hat 1630 Themen und 6678 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0