#1

war das ein Schlaganfall?

in SCHLAGANFALL - Was nun? 20.12.2009 17:09
von Verwirrte • 2 Beiträge

Hallo, ich (47, weiblich, nehme keine Pille) hab folgendes Problem: Letzten Dienstag 15.12.09 sah ich plötzlich alles doppelt. Erst dachte ich, ich hätte was im Auge. Da es nicht wegging - beunruhigte es mich natürlich. Ich stellte dann fest, wenn ich mir EIN Auge zuhalte - sehe ich normal, nur wenn ich mit beiden gucke - seh ich doppelt. Hab meinen HA angerufen (hatte z.Glück Handynummer für Notfall - und ich ging von aus, dass das einer ist). Der meinte ich solle sofort in die nächste Klinik mit Neurologie. Meine Tochter fuhr mich hin. Nach ein paar Untersuchungen (CT - "fraglich hypodenses Areal im Pons", Ultraschall Halsschlagadern "unauffällig" und Blutentnahme) nahm man mich stationär auf. Es folgte EKG - "unauffällig", Herzsono "unauffällig", Augenärzliche Untersuchungen "unauffällig", Neurodoppler "unauffällig", Liquorpunktion: 1 Zelle, Eiweiss 50, durchschnittliche schrankenfkt-störung, durchschnittliche IG-Synthese. Mein Blutdruck lag bei durchschnittl. 130/80 und mein Blutzucker bei ca 70, die Cholesterinwerte waren ok. MRT steht noch aus, wird Poststationär nächste Woche gemacht.
Meine Frage - wie sehr muss ich mich sorgen? Kann das ein Schlaganfall gewesen sein? Zur Vorsicht, soll ich ASS 100 einnehmen bis zur entgültigen Klärung. Kann das MRT "entgültige" Klärung bringen?
Ich muss dazu sagen, ich hatte das Doppeltsehen zum ersten Mal, allerdings habe ich seit mehr als 10 Jahren immer mal wieder Sehstörungen in Form von "so ähnlich wie Sonnenflecken und durch Wasserwand sehen". Diese Störungen halten meist nur wenige Minuten an und gehen dann wieder weg. Das Doppeltsehen hielt über 3 Stunden an, verschwand aber immer mal wieder, wenn ich mich NICHT bewegt habe, sobald ich mich aber bewegte (rumlaufen) kam es wieder. Nun ist es weg, sonst hätten se mich wohl auch nicht aus der Klinik entlassen.
Natürlich kann ich das MRT abwarten - aber ich hätte gerne noch eine oder mehr andere Einschätzungen. Nix macht mich wuschiger als nixwissen :-D

Vielen Dank schon mal
die Verwirrte

nach oben springen

#2

RE: war das ein Schlaganfall?

in SCHLAGANFALL - Was nun? 20.12.2009 17:53
von Willi Daniels • 1.247 Beiträge

Hallo Verwirrte,

Doppelbilder (Diplopie) können ein Vorbote eines Schlaganfalles/TIA sein. Weitere mögliche Erkrankungen könnten ebenfalls in Frage kommen, wie MS oder Migräne mit Aura. Eine Entzündung der Hirnnerven verursacht durch Borreliose sowie eine Neuropathie der Hirnnerven, z.B. durch Vitamin B1-Mangel oder Vergiftungen, könnten auch Auslöser der Doppelbilder sein.

Am naheliegendsten wäre m.E. eine TIA (transitorisch ischämische Attacke), da ja nach ca. 3 Stunden die Doppelbilder vorbei waren. Daher ist die Gabe von ASS sicher sinnvoll.

Richtig war auf jeden Fall sofort den Hausarzt zu verständigen. Aber auch ein Notruf wäre in diesem Fall angebracht gewesen, da auch eine TIA wie ein Schlaganfall ein medizinischer Notfall ist.

Warst du denn vor dem Auftreten der Doppelbilder starken Stress oder starker körperlicher Anstrengung ausgesetzt?

Mit besten Grüßen
Willi Daniels


"Schlaganfall-Zeitung" - ein Abo informiert und hilft!
http://www.schlaganfall-zeitung.de

zuletzt bearbeitet 20.12.2009 18:06 | nach oben springen

#3

RE: war das ein Schlaganfall?

in SCHLAGANFALL - Was nun? 20.12.2009 20:30
von Verwirrte • 2 Beiträge

Hallo, erstmal Danke für die super schnelle Reaktion.
Nein, ich war keinem besonderen Stress ausgesetzt, weder körperlich noch psychisch. Genaugenommen war ich gerade dabei nach dem Abendessen die Spülmaschine einzuräumen.
Bei den "früheren" Sehstörungen die ich hatte, wurde auch der Verdacht auf Migräne mit Aura aber ohne Kopfschmerzen getippt. Die Ärzte damals hielten das für naheliegend, weil meine Mutter an Migräne leidet. Soweit ich nun gelesen habe, macht das die Angelegenheit auch nicht gerade besser, da ich ja bei der nächsten "Störung" trotzdem nicht weiss, ist es nun wieder eine Aura oder ist es eine TIA oder ein Schlaganfall. Im Übrigen ist mir der Unterschied zwischen einer/nem TIA und einer Migräneaura auch nicht so ganz klar.. beides sind kurzzeitige Durchblutungsstörungen - und beides kann VOR einem Schlaganfall kommen. Ergo, ist ja eins so schlecht wies andere.
Da ich ja von den Risikofaktoren sonst keine erfülle, was kann ich schon tun ausser ASS zu nehmen?
gruss
die verwirrte

nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: beni
Forum Statistiken
Das Forum hat 1630 Themen und 6678 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0