#1

Vollmachten und Verfügungen

in Pflege 21.02.2010 10:58
von Willi Daniels • 1.247 Beiträge

Vorsorge für Unfall, Krankheit und Alter durch Vollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung.

Die Broschüre des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz informiert ausführlich über die beiliegenden Vollmachten und Verfügungen.

Zur Broschüre >>> http://www.palliahomemed.de/Patientenverfuegung.html

Beste Grüße
Willi Daniels

Angefügte Bilder:
Vorsorge.jpg

"Schlaganfall-Zeitung" - ein Abo informiert und hilft!
http://www.schlaganfall-zeitung.de

zuletzt bearbeitet 21.02.2010 10:59 | nach oben springen

#2

RE: Vollmachten und Verfügungen

in Pflege 24.02.2010 11:20
von Bean • 1 Beitrag

Hallo erstmal.

ich bin neu hier im Forum und begrüße alle recht herzlich. Meine Frau hat Anfang Dezember einen Schlaganfall erlitten (mit 49 Jahren) und befindet sich zur Zeit noch in der Frühreha. Sie hat u.a. eine globale Aphasie und damit verbunden auch Sprachverständniss-Störungen.
Wir haben zum Glück rechtzeitig eine Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht geschrieben.
Diese Vorsorgevollmacht hat mir schon viele Sachen erleichtert. Sowohl im Umgang mit der Krankenkasse oder der Klinik und Behörden.
Mein Rat daher: Unbedingt eine Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung schreiben.

Viele Grüße
Bean

nach oben springen

#3

RE: Vollmachten und Verfügungen

in Pflege 12.10.2010 12:32
von anwalt • 1 Beitrag

Nach dem ich viel über Patientenverfügungen geforscht habe, denke ich dass diese Mustervorlagen nichts bringen und man sich lieber damit im Detail beschäftigen sollte, als dann im Notfall andere in schwierige Situationen zu bringen. Also muss klar und eindeutig sein und darf durch Rechtsdeutsch nicht schwer zu verstehen sein.


[URL="http://www.patientenverfuegung24.com/"]Patientenverfügung[/URL]

nach oben springen

#4

RE: Vollmachten und Verfügungen

in Pflege 12.10.2010 14:36
von Willi Daniels • 1.247 Beiträge

Hallo,

erst einmal Danke für die Information.

Egal ob nun klar und eindeutig, das Problem m.E. ist das fehlende Wissen derer, die eine Patientenverfügung erstellen. Da hilft es auch nicht wenn ein Anwalt bzw. Notar mit am Tisch sitzt. Man sollte einen Arzt mit einbeziehen, am besten wäre natürlich ein Palliativmediziner, da es ja bei einer Patientenverfügung um den letzten Lebensabschnitt geht. Als Laie kann man nicht bestimmen wie mit einem "verfahren" wird, dafür fehlt das Wissen um medizinische Zusammenhänge. Nicht umsonst hat ein führender Palliativmediziner Deutschland gerade was die letzte Lebensphase anbelangt, von einer Inkompetenz seiner Kollegen gesprochen.

Mit besten Grüßen
Willi Daniels


Ein Leben nach und gegen den Schlaganfall!

www.danielsnet.de

nach oben springen

#5

RE: Vollmachten und Verfügungen

in Pflege 15.10.2010 10:11
von INSULTHILFE E.V. • 191 Beiträge

Passend zum Thema ein sehr interessanter Artikel zur Palliativen Versorgung sterbender
Schlaganfallpatienten von Dr. med. Gerhard, Oberhausen.

Auch der Wille des Patienten ist in diesem Beitrag ein Thema.

http://www.palliativ-portal.de/images/pd...chlaganfall.pdf

nach oben springen

#6

RE: Vollmachten und Verfügungen

in Pflege 12.12.2011 18:11
von Miro0205 (gelöscht)
avatar

Hallo,

kann man nur bestätigen: unbedingt Vorsorgevollmachten anfertigen, da die Ärzte sofort zum Vormundschaftsgericht rennen, so bald man im Krankenhaus wohl nur ein Auge zu macht.

Unglaublich - Ärzte sollten dringend ihre ethischen Grundsätze überprüfen.

nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Elke
Forum Statistiken
Das Forum hat 1630 Themen und 6678 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0