#1

ASS 100 nach kardioembolischen Mediainsult links??

in SCHLAGANFALL - Was nun? 12.09.2010 09:31
von Milla123 • 4 Beiträge

Hallo,

meine Mutter hatte am 2.7. einen Schlaganfall unter Marcumarpause wegen vorgesehener Magenspiegelung. Sie hatte einfach das Marcumar überhaupt nicht vertragen. Nach dem Schlaganfall wurde ihr dann niedermolekulares Heparin verabreicht. Das wurde dann wegen schmerzhafter Bauchdeckenhämatome beendet. Nun bekommt sie einmal am Tag ASS 100 als Alternativmedizin. Ich frage mich, ob das ausreicht, oder ob damit der nächste Schlag vorprogrammiert ist.

Ich muss leider sagen, dass weder Frühreha noch Reha Erfolge gebracht haben und meine Mutter, so hart es sich anhört, am Tag ihres Schlaganfalls zu 80% gestorben ist - soweit man das so ausdrücken kann und darf. Sie leidet unter einer globalen Aphasie, Apraxie und kompletter Hemiparese rechts. Unter Umständen ist die Gabe von "nur" Ass auch dadurch motiviert, weil das Leben für sie nicht mehr lebenswert ist. Ich weiß es einfach nicht und würde mich freuen in diesem Forum ein paar Infos zum Einsatz von ASS nach Schlaganfall zu erhalten.

Im Abschlussbericht aus der Reha steht ausserdem, dass weder physikalische Therapie noch Logopädie erforderlich seien. Meine Mutter ist 72 Jahre alt und ein wenig Erfolg hatte die Ergotherapie und Physiotherapie schon. Sie kann jetzt wenigstens im Pflegestuhl sitzen, wenn auch mit Tisch davor. Ich möchte mit ihrem Hausarzt nun verhandeln, dass sie zumindest Ergo und Physiotherapie erhält. Ich weiß aber nicht, wie da die Aussichten sind, wenn der Entlassungsbericht aus der Reha keine Notwendigkeit dafür aufzeigt.

Vielen Dank für mögliche Antworten im Voraus und ein schönes Wochenende.

Anke

nach oben springen

#2

RE: ASS 100 nach kardioembolischen Mediainsult links??

in SCHLAGANFALL - Was nun? 12.09.2010 18:58
von mikesch • 48 Beiträge

Hallo,
das Problem mit der Blutverdünnung hatte und habe ich auch nach drei Schlaganfällen. In 1999 nahm ich ASS100, dann nach dem 2. heftigen Anfall nahm ich zuerst Aggrenox und dann nach dem dritten SA 7 Wochen später wurde ich auf Marcumar umgestellt. Da ich zum Glück wieder voll berufstätig bin und auch in Sachen Sport ziemlich viel unterwegs war mir das dann irgendwann zu blöde mit den laufenden Blutuntersuchungen (Quick/INR-Wert) und ich habe aus freien Stücken (der Arzt wollte das nicht) auf Plavix umgestellt. Eine Tablette am Tag und gut ist. Keine Probleme mit Magen usw. Ich fühle mit gut und aufgehoben damit. Plavix ist soweit ich weiß halt relativ teuer im Vergleich zu Marcumar und deshalb ist oft die schnellste Alternative Marcumar.
Liebe Grüße und alles Gute
Johannes

nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Elke
Forum Statistiken
Das Forum hat 1630 Themen und 6678 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0