#1

Heilungschancen - Einschätzung von Personen mit Erfahrung erbeten

in SCHLAGANFALL - Was nun? 08.04.2011 09:14
von Klaus81 • 2 Beiträge

Hallo!

Meine Oma hatte vor gut 2 Wochen einen Schlaganfall während einer Bypass-Operation. Es ist lt. den Ärzten Kalkablagerung der Herzkranzgefäße ins Gehirn und hat dort Gefäße verstopft.

Sie ist jetzt 65 Jahre alt und hatte schon länger Durchblutungsstörungen. Aufgrund der Bypass-Operation konnten Ihr erst einen Tag später Blutverdünnende mittel gegeben werden.

Nachdem Sie wieder aus dem Tiefschlaf aufgewacht ist, (3 Tage nach der OP) war sie Halbseitig (rechte Körperhälfte) gelähmt und konnte nicht sprechen.

nach ein paar Tagen konnte Sie ein paar Worte sagen, hat alle Besucher erkannt (Sie hat die Besucher per Namen genannt und konnte sich auch an Besucher vom Vortag erinnern)
Mit der Zeit wurde Sie jedoch immer unruhiger und aggressiver ... am Sonntag den 3. April 2011 hat sie z.B. gesagt "wir könnten sie am arsch lecken" etc... Sie ist ein äußerst liebevoller und fürsorglicher Mensch gewesen ...
den nächsten schock hatte ich am 6.4.2011 wo die ärzte auf der Stroke Unit gemeint hätten, wir müssen uns um einen 24x7 Pflegeplatz umsehen, da sie nicht Rehatauglich ist, weil sie es einfach nicht mehr "checkt" !!! ....

ich verstehe das nicht, da ich mit ihr nach dem Schlaganfall (1 Woche darauf) etwas erzählt habe und sie mir darauf korrekte antworten gegeben hat ...

Diese "Stimmungsprobleme" sind deshalb, da bei ihr das Sprachzentrum beschädigt ist... es wurden durch den Schlaganfall mehrere kleine teile in der linken gehirnhälfte unterversorgt ...

hat jemand von euch ähnliche erfahrungen machen müssen? wie sind ähnliche auftretende Symptome verlaufen?

ich brauche mittlerweile echt mal bessere nachrichten! .. ich bin seit gut 14 tagen nur mehr im Schockzustand! ...

vielen Dank

Klaus

nach oben springen

#2

RE: Heilungschancen - Einschätzung von Personen mit Erfahrung erbeten

in SCHLAGANFALL - Was nun? 16.05.2011 17:16
von Samanta • 3 Beiträge

Hallo Klaus,

bei unserer Omi ist es leider auch so verlaufen, am Anfang könnte sie noch sprechen und hat auch jeden erkannt.
Jetzt ist es bei Ihr Tagesform würde ich sagen, manchmal schaut sie uns an und schaut doch durch uns hindurch. Sie sagt meist nur ja und nein. Manchmal allerdings kann Sie mir Ihren Namen sagen und auch sagen wer wir sind.

Ich mache jetzt mit Ihr immer ein Training, indem ich ein Babybuch gekauft habe, was ich mir ihr ansehe und sie muss mir dann nachsprechen beim ersten mal und dann auch alleine sagen was sie sieht. Klingt vielleicht blöd und fühlt sich für mich auch nicht gut an da ich ja kein Baby sondern eine weise Frau vor mit habe die viel in Ihrem Leben erlebt hat.

Aber ich denke so bekommt sie Abwechslung und trainieren schadet nicht. Stimmungsschwankungen hat sie auch allerdings äußert sich dies nicht durch Worte eher durch Blicke. Jeder Tag ist eben anders.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Geduld.

LG Sam

nach oben springen

#3

RE: Heilungschancen - Einschätzung von Personen mit Erfahrung erbeten

in SCHLAGANFALL - Was nun? 17.05.2011 17:26
von Klaus81 • 2 Beiträge

Hallo!

Danke für deine Antwort ...
der Schlaganfall war am 22.03 (also vor fast 2 Monaten) in der Zwischenzeit ist folgendes passiert:

Sie wurde vom Krankenhaus das sie operiert hat in das "Ursprungskrankenhaus" überstellt. Dort wurde eine sehr starke dehydration (beinahe ein nierenversagen) festgestellt. Man hat sie umgehend mit Infusionen behandelt. Zum glück haben die Nieren wieder begonnen zu arbeiten .. Darauf ging es ihr Tag für Tag besser... Mittlerweile kann man mit ihr kommunizieren ... sie kann auch schon sehr gut ihren ursprünglich gelähmtes Bein bewegen und bei guter Tagesverfassung spricht sie auch sehr deutlich ...

Sie ist jedoch phasenweise stark verwirrt ... d.H. hat örtliche, zeitliche verwirrungszustände und erzählt dinge ohne zusammenhang die gar nicht stimmen können... zusätzlich ist sie sehr ängstlich ... sie weint, wenn wir sie "alleine" lassen und vom Krankenhaus heim fahren (zitat. ich bin immer alleine ... und sie will sterben)... das belastet die ganze Familie natürlich sehr stark!

In gesprächen mit Pflegern und Ärzten haben wir dann erfahren dass diese Verwirrungszustände "normal" sind ... sozusagen das durchgangssyndrom bzw. Delir ... der Arzt hat auch mal gemeint, dass der Schlaganfall eine Demenz ausgelöst haben kann. (Keiner in der Familie hatte bis jetzt eine Demenz!)
Ich habe mich im Internet bereits schlau gemacht und erfahren, dass diese Delir-Zustände bis zu 6 Monate anhalten können ... (normalerweise sind sie nach wenigen Tagen bzw. Wochen weg) ... und falls sie sich nicht zurückbilden kann daraus eine Demenz entstehen !!!

Ich bin sehr stark beunruhigt, dass dieses Delir bleibt! .. es ist jetzt ja schon fast 2 Monate! ... hat ev. damit jemand schon Erfahrung machen können... bildet sich das nach so langer Zeit wirklich noch zurück?

Vielen Dank für die Hilfe...

@Samata Viel Viel Glück und alles Gute für deine Omi!

Lg, Klaus

nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jokergreen0220
Forum Statistiken
Das Forum hat 1645 Themen und 6693 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0