#1

Mutter hatte vor einer Woche einen schweren Schlaganfall!

in SCHLAGANFALL - Was nun? 03.10.2011 14:09
von Cariba • 6 Beiträge

Hallo ihr Lieben,

ich bin durch Google auf euer Forum gestoßen und muss mein Herz erst mal ausschütten.

Meine Mutter hatte von der Nacht von Montag auf Dienstag einen schweren Schlaganfall. Da sie selbstständig lebte und alles soweit alleine machte, kam jeden Tag nur mein Bruder bei ihr vorbei nach der Arbeit. An diesem Dienstag war alles anders. Wir mussten die Haustür aufbrechen weil wir nicht reinkamen. Notarzt wurde sofort alamiert und sie wurde ins KH gebracht. Nach den ersten Untersuchungen wie CT usw. kam sie direkt auf die Intensivstation. Ich bin direkt zu ihr. Sie stand wohl noch unter Schock, die Augen kullerten nur hin und her. Ich hab ihr gesagt das ich da bin, das alles gut wird und sie erst mal schlafen solle, was sie auch direkt tat.
Die Tage darauf waren für sie, sowie für uns nicht einfach. Erst nach ca. 3 Tagen konnte ich mit dem zuständigen Neurologen sprechen, der diesen schweren Schlaganfall bestimmte und irgendwas von epileptischem Status redete und das sie wieder EEG und CT zur kontrolle machten. Dazu kommt das sie dieses MRSA Virus sich eingefangen hat, was die Erkennung von Besuch erschweren, weil wir uns Schutzkleidung anziehen müssen.
Am Freitag ist der Druck im Kopf angestiegen und sie sollte in eine Spezialklinik geliefert werden, das erleichterte mich, weil sie in der Stadt ist wo ich wohne. Doch es kam anders. Sie brachten sie in die Klinik zur Untersuchung und brachten sie
wieder zurück mit der Begründung: Sie hätten keine freien Betten! Ich denke eher es liegt an dem Keim, aber eigentlich darf ein Klinikum doch keine Patienten abweisen oder sehe ich das falsch? Jedenfalls erlitt sie in der Nacht einen weiteren Hirnschlag. Die Lähmung reicht von der rechten Gesichtshälfte bis in den rechten Arm. Wenn ich da bin und frage: hat sie was gesagt ? oder sonstiges, verneinen sie. Meine Mutter ist dazu noch schwerhörig, was die Sache nicht vereinfacht, dennoch sind die Schwestern, sowie Neurologe davon in Kenntnis gesetzt worden.
Und jetzt kommts: Mein Mann und ich fahren jeden Abend zu ihr, mit der Hoffnung sie hat sich in der Zeit erholt von den Untersuchungen usw. und ist ansprechbar. Sie schaut uns an, wir halten ihre Hand die sie auch zudrückt. Die Beine kann sie auf bitten auch bewegen. Die Tage waren jetzt echt verschieden. Mal sagt sie "Hallo" mal andere Sachen, sie will ganze Sätze sagen und man versteht es nicht richtig, so das sie sich von alleine wiederholt, manchmal bleibt se auch einfach stecken im reden. Wir versuchen sie zu motivieren, das sie Stark sein soll, das wir alle da sind und sie sich vorallem keine Sorgen machen brauch, wir erledigen alles. Ab und an helfe ich jetzt auch schon mit wenn sie versorgt wird, vielleicht ist es ihr dann nicht so unangenehm. Gestern hab ich ihr so nen kleinen Ball mitgebracht, das sie was in der Hand hat zum drücken. Heute bringe ich ihr Bilder mit und hoffe das sie ein bissel Fit ist.
Meine Frage wäre, was kann ich noch tun um sie zu unterstützen?
Die erlaubten Besuchszeiten hab ich schon ausgefüllt mit ihren Schwestern usw.
Dachte ein Buch zum vorlesen.

Danke im vorraus...

nach oben springen

#2

RE: Mutter hatte vor einer Woche einen schweren Schlaganfall!

in SCHLAGANFALL - Was nun? 07.10.2011 20:02
von Leia01 • 1 Beitrag

Stell ihr eine CD zusammen mit Musik, die sie gerne hat und stell ihr einen Cd-Player ins Zimmer. Und häng Fotos/Bilder an den Wänden auf! Ich denke, darüber wird sie sich freuen

nach oben springen

#3

RE: Mutter hatte vor einer Woche einen schweren Schlaganfall!

in SCHLAGANFALL - Was nun? 09.10.2011 09:07
von Cariba • 6 Beiträge

Musik hat sie weniger gehört, aber mir kam heute Nacht der Gedanke ihr ein Hörbuch zu kaufen,
weil sie ne Leseratte ist =)

nach oben springen

#4

RE: Mutter hatte vor einer Woche einen schweren Schlaganfall!

in SCHLAGANFALL - Was nun? 18.11.2011 09:50
von Cariba • 6 Beiträge

So dann mag ich mich auch mal wieder zu Wort melden.
Es ist nun eine weile vergangen seit dem letzten Eintrag und ich muss sagen die Dinge wandelten sich sehr zum positiven.
Die angebliche diaknostizierte Aphasie war totaler humbug, sie kann volle Sätze sprechen und verstehen. Sogar lesen ist drin =) Allerdings will es nicht so recht mit dem Essen bzw. schlucken, hat da jemand ähnliche erfahrungen gemacht wo der Logopäde der Meinung ist das er kein grünes Licht für Essen gibt und man es heimlich ausprobierte und doch funktionierte?

Das blöde ist wirklich ich kann nicht täglich zu ihr hinfahren, weil die Reha 130 km entfernt ist, somit muss ich wohl dem glauben schenken was die mir da erzählen. Meine Mutter wird immer klarer im Kopf und macht mir deutlich das sie diese PEG nicht mehr will. Ich hoffe das es wieder funktioniert mit dem Essen, weil das ist ja nun wirklich ein Stück mehr Lebensqualität was ein Mensch nur haben kann.

nach oben springen

#5

RE: Mutter hatte vor einer Woche einen schweren Schlaganfall!

in SCHLAGANFALL - Was nun? 21.11.2011 06:25
von olli1948 • 4 Beiträge

hallo cariba ich habe deinen bericht gelesen und mein mann hatte am17.9.2011 einen schlaganfall wurde gottsei dank nach 20 minuten gefunden und bekam noch heparin ,was seinen zustand etwas verbesserte aber lähmung linken arm und schluckstörung waren noch vorhanden .dann wurde er nach ca10 tagen in die frühreha verlegt. dort wurde gleich von anfang an mit ihm gearbeitet.wir haben eine mappe gemacht mit bildern aus seinen leben familienmitglieder feiern oder ander ereignisse ,auf der rückseite der bilder haben wir geschrieben was es ist,so hatten die therapeuten die möglichkeit mit ihm zu arbeiten .außerdem ist es gut eine cassette oder cd mit euren stimmen zum beispiel guten morgen oder musik die sie gerne mag ,so hat sie kontakt wenn ihr nicht da seit . ich wünsche dir alles gute vor allem viel kraft deine olli

nach oben springen

#6

RE: Mutter hatte vor einer Woche einen schweren Schlaganfall!

in SCHLAGANFALL - Was nun? 21.11.2011 06:36
von olli1948 • 4 Beiträge

noch mal olli mein man hatte auch eine PEG ich kann dir nur sagen ,das deine mama geduld haben muß , denn wenn sie sich verschluckt kann es in die lunge gehen dann ist die gefahr einer lungenentzündung und das ist ein großer schritt zurück . mein mann hat die peg vor 1 woche entfernt bekommen und darf nur breiig und unter aufsicht der logopädin essen also geduld es geht voran olli

nach oben springen

#7

RE: Mutter hatte vor einer Woche einen schweren Schlaganfall!

in SCHLAGANFALL - Was nun? 27.11.2011 23:00
von Cariba • 6 Beiträge

Zitat von olli1948
noch mal olli mein man hatte auch eine PEG ich kann dir nur sagen ,das deine mama geduld haben muß , denn wenn sie sich verschluckt kann es in die lunge gehen dann ist die gefahr einer lungenentzündung und das ist ein großer schritt zurück . mein mann hat die peg vor 1 woche entfernt bekommen und darf nur breiig und unter aufsicht der logopädin essen also geduld es geht voran olli



Hi Olli, also mich würde mal interessieren wie lange dein Mann in der Reha war/ist. Laut der AOK geht diese Reha erst mal nur bis zum 13.12. das sind dann 8 Wochen. Ich hoffe wirklich das die nochmal verlängern, weil sie noch nicht richtig schlucken kann, bzw. sich nach dem 3. Löffel verschluckt. Ich hab morgen einen Termin mit dem Logopäden, weil ich mal dabei sein will wenn er seine Therapie macht, weil meine Mutter sich dauernd beklagt das sie ihn nicht leiden kann usw. Jetzt hab ich eine Logopädin an meiner Arbeit gefragt und sie bestätigte mir das es gar nicht so selten ist das die Chemie zwischen Logo und Patienten nicht stimmt. Wenn das wirklich der Fall ist, muss ich handeln. Mit der KG arbeitet sie recht gut zusammen, mitlerweile steht sie schon und vielleicht ist sie die Woche auch schon Schritte gelaufen... ich werde es morgen erfahren. Blöd ist eben die Situation das sie doch sehr weit weg liegt, so das ich eben nicht jeden Tag da sein kann. Nun gut ich melde mich wieder wenn ich was näheres weis.

Lg Cariba

nach oben springen

#8

RE: Mutter hatte vor einer Woche einen schweren Schlaganfall!

in SCHLAGANFALL - Was nun? 28.11.2011 08:39
von olli1948 • 4 Beiträge

hallo cariba mein mann hat seine reha bis ende januar und ich hoffe das nicht wieder eine unterbrechung ist ,im moment hat er den krankenhaus virus,also wieder mal stop mit den anwendungen.aber er hat sehr viel geduld.noch ich hoffe deiner mutter gehtes besser liebe grüße ilse

nach oben springen

#9

RE: Mutter hatte vor einer Woche einen schweren Schlaganfall!

in SCHLAGANFALL - Was nun? 28.11.2011 22:30
von Cariba • 6 Beiträge

Zitat von olli1948
hallo cariba mein mann hat seine reha bis ende januar und ich hoffe das nicht wieder eine unterbrechung ist ,im moment hat er den krankenhaus virus,also wieder mal stop mit den anwendungen.aber er hat sehr viel geduld.noch ich hoffe deiner mutter gehtes besser liebe grüße ilse



welchen virus denn? mrsa? clostridien? Meine Mutter hat im mom noch chlostridien. Allerdings ist jetzt Nov/Dez. die Zeit auch für Norovirus, ich bin gespannt wann das uns trifft. Arbeite selbst in einem Alten- und Pflegeheim und bekomme das von Station immer mit. Aber bei uns verbreitet sich sowas nicht so schnell, es ist hart gesagt, aber irgendwas stimmt nicht hygienisch gesehen.
Ich hab heute mit dem Logo gesprochen, er ist war baff als meine Mutter den Brei aufgegessen hatte ohne sich zu verschlucken, aber er will nichts riskieren. Er ist der Meinung sie kann nicht ohne PEG, aber ich bin da anderer Meinung. Man muss nur üben üben üben. Und ich habe heute mit ihr gesprochen das ich zusehe wenn sie daheim ist das ich ihr ne Frau besorge, viell. klappts dann besser. Jedenfalls fahr ich morgen noch mal hin und versuche mal mit der KG zu reden sowie dem Sozialdienst. Ebenso werd ich noch mal bei der Krankenkasse anrufen und zusehen das sie noch mal verlegt wird in meine Nähe. Es wird Winter und ich hab dann eher die möglichkeit in meiner Nähe täglich nach ihr zu schauen als da wo sie jetzt ist. Ok ich werde morgen noch mal berichten. Lg

nach oben springen

#10

RE: Mutter hatte vor einer Woche einen schweren Schlaganfall!

in SCHLAGANFALL - Was nun? 30.11.2011 08:25
von Cariba • 6 Beiträge

So jetzt wirds ernst. Habe gestern erfahren das die Reha nur noch bis zum 13.12. geht offiziell. Allerdings hab ich den netten Damen und Herren klar gemacht das ich so nicht meine Mutter nehmen kann, ohne das gewisse Dinge noch verfestigt werden, wie z.b. das stehen und das sie evtl auch mal 3-4 std alleine sein kann.
Morgen bekomme ich den Anruf ob sie einen Phasenwechsel besteht oder nicht. Das wäre dann Phase C und ich könnte sie in diesem wechsel nochmal in eine andere Rehaeinrichtung in meiner Nähe verlegen lassen. Ansonsten muss und hoffe ich das ich ein Kurzzeitpflegeplatz vor Ort bekomme, so das ich noch ein bissel Zeit habe alles zu richten. Am Sonntag soll ich eine Liste erstellen mit den nötigen Sachen die wir zuhause brauchen. So das ich ein Rezept habe und alles besorgen kann.
Nach einem langen Gespräch sind wir eigentlich der Meinung wirklich diese Reha zu unterbrechen und sie erst mal nach Hause holen, vielleicht ist es einfach die Zeit die zu lange verstrichen ist das Problem und sie einfach kein KH mehr sehen kann. Man merkt es eben auch das sie kaum noch mitarbeitet wenn sie keine Lust hat (das ist das hauptproblem bei der ganzen sache, sie bockt rum und ist schlecht gelaunt). Allerdings bin ich wie gesagt guter Dinge was das Essen angeht. Gestern muss sie sich wohl ma kurzweilig verschluckt haben beim Mittagessen. Als ich Mittags da war gabs Wackelpudding von mir, das ist ja mitunter die beste Alternative zum schlucktraining, das geht immer =) und die Wasserzufuhr wird damit auch ein wenig gedeckt.

Nun gut Donnerstag kommt der entscheidende anruf und dann sehen wir weiter.

nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: wernerbihn@arcor.de
Forum Statistiken
Das Forum hat 1630 Themen und 6678 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0