#1

neue App als Kommunikationshilfe bei Sprachbehinderung

in SCHLAGANFALL - Was nun? 28.03.2012 18:22
von Rushtone • 1 Beitrag

Hallo alle zusammen,

Ich habe eine App geschrieben, die als Kommunikationshilfe mit sprachbehinderten Menschen wirklich eine Erleichterung schafft.

(Die App kostet 1.99€, nicht weil ich ein raffgieriger Mensch bin, sondern um die weiter Entwicklung finanzieren zu können.)

Hier erstmal der Link zu dem entsprechendem Artikel:
[url]http://www.forumgesundheit.at/portal27/portal/forumgesundheitportal/channel_content/cmsWindow?p_pubid=653130&action=2&p_menuid=61362&p_tabid=1[/URL]

Link zur App:
[url]https://play.google.com/store/apps/details?id=de.c7soft.android.easyspell&hl=de[/URL]



Hintergrund der App:

Mein Vater erlitt im November 2011 mehrer Schlaganfälle davon 2 schwere und 2 leichte.
Anfangs konnte er noch halbwegs laufen und sprechen was aber nach dem 2 schweren Schlaganfall nicht mehr ging.

Ich sah wie meine Mutter und meine Schwester versuchten mit ihm zu kommunizieren.
Ich schnappte mir dann ein Stück Papier und malte große Buchstaben darauf und reichte es meiner Mutter.

Nun konnte man schonmal ein wenig kommunizieren, aber es war umständlich und es wollte nicht so recht klappen.
Mein Vater tippte auf die Buchstaben, vergaß aber bei längeren Worten was er schon an Buchstaben gewählt hatte und winkte schliesslich ab.

Als ich an dem Abend nach Hause ging überlegte ich mir wie ich hier am besten helfen könnte.
Also suchte ich nach einer Kommunikationshilfe für solche Zwecke, wurde aber nicht fündig.

Da ich gelernter Anwendungsentwickler bin, machte ich mich am selben Abend noch Gedanken wie und was ich entwerfen könnte um hier eine Erleichterung zu schaffen, nicht nur für meine Mutter, sondern auch für meinen Vater.
Der sich gerne mitteilen wollte, es aber nicht konnte.

Ein paar Tage später hatte ich den Prototyp fertig, ein Textfeld mit Großen Buchstaben mit Alphabetischer Reihenfolge.
Es war nicht das gelbe vom Ei aber es funktionierte.

Nach und nach fielen mir weitere tolle Funktionen ein und ich hörte von Ärzten und Therapeuten, dass diese App wirklich sehr gut sei.
Also machte ich mich weiter daran sie zu verbessern.

Zu diesem Zeitpunkt war diese App nur für meinen Vater bestimmt und ich dachte nicht daran, dass ich hiermit auch anderen Betroffenen und deren Angehörigen helfen könnte.
Dieser Gedanke kam mir erst später, nachdem ich aufeinmal ein paar Downloads hatte und Rückmeldungen mit Verbesserungsvorschlägen.

Seit diesem Zeitpunkt habe ich die App stetig verbessert und bin längst nicht fertig.



Vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen.

nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: beni
Forum Statistiken
Das Forum hat 1630 Themen und 6678 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0