#1

Ponsinfarkt, Kleinhirninfarkt wegen Basilaristhrombose mit 34

in SCHLAGANFALL - Was nun? 17.10.2012 13:49
von Sabine78 • 4 Beiträge

Hallo, ich bin Sabine und bin neu hier. Ich hatte am 11.9. zu hause einen Schlaganfall wo ich mich weder bewegen noch sprechen oder dergleichen konnte. Gott sei Dank war es zeitig in der Früh und mein Mann war noch zu Hause. Unsere Tochter (6 Jahre) verschlief alles. Es ging sehr schnell, bis der Notarzt da war. Ich konnte mich dann auch ein wenig bewegen und ganz wenig sprechen. So wurde ich in die Stroke Unit gebracht. Dort wurde ein CCT gemacht und danach bekam ich den zweiten SA. Wieder konnte ich gar nichts tun. War aber bei vollem Bewusstsein. Ich bekam eine Lyse verabreicht und die Ärzte kämpften sehr lange um mich. Am nächsten Tag als ich wach wurde konnte ich alles bewegen und auch ganz normal sprechen. Für alle ein Wunder. Später stellte sich heraus dass es nur meine Konzentration und mein Gleichgewicht getroffen hat. Das ist nicht schlimm und bin ich super dabei alles wieder aufzuholen.

Im Moment belastet es mich mehr, dass ich nach ein paar Seiten lesen, etwas bügeln und mit meines Tochter beschäftigen so ausgebrannt bin. Ich könnte dauernd nur schlafen. Gestern hab ich so starke Kopfschmerzen bekommen, gingen aber mit Tablette gut weg sodass ich schlafen konnte. Das ist auch so eine Sache, wenn ich zufällig in der Nacht wach werde kann ich nicht mehr einschlafen weil sich meine Gedanken um den SA drehen. Ich erlebe alles wieder. Jetzt hab ich Angst dass die Kopfschmerzen Vorboten vom neuen SA sind, aber durch meine Medikamente haben mir die Ärzte gesagt besteht kein Risiko.

Soll ich trotzdem frühzeitig zur Kontrolle? Soll ich wieder arbeiten gehen, damit ich ausgepowert bin und durchschlafen kann? Ich fürchte mich aber was passiert, wenn ich zu früh wieder arbeiten gehe. Bitte um Eure Hilfe. Kann mit meinem Mann nicht drüber reden, der macht sich so große Sorgen, dass ich ihm nicht einmal sage dass ich Kopfschmerzen habe.

Danke für Eure Hilfe. Sabine


zuletzt bearbeitet 17.10.2012 13:49 | nach oben springen

#2

RE: Ponsinfarkt, Kleinhirninfarkt wegen Basilaristhrombose mit 34

in SCHLAGANFALL - Was nun? 21.10.2012 10:07
von mausi • 9 Beiträge

ich heise ute und bin50 jahre alt ich hatte im april einen schlaganfall und war linksseitig gelämt und konnte nicht schrechen nicht lesen und schreiben mit den schreiben habe noch schwiertgkeiten.

nach oben springen

#3

RE: Ponsinfarkt, Kleinhirninfarkt wegen Basilaristhrombose mit 34

in SCHLAGANFALL - Was nun? 26.10.2012 10:39
von LongJohnSilver • 5 Beiträge

Zitat von Sabine78 im Beitrag #1
Hallo, ich bin Sabine und bin neu hier. Ich hatte am 11.9. zu hause einen Schlaganfall wo ich mich weder bewegen noch sprechen oder dergleichen konnte. Gott sei Dank war es zeitig in der Früh und mein Mann war noch zu Hause. Unsere Tochter (6 Jahre) verschlief alles. Es ging sehr schnell, bis der Notarzt da war. Ich konnte mich dann auch ein wenig bewegen und ganz wenig sprechen. So wurde ich in die Stroke Unit gebracht. Dort wurde ein CCT gemacht und danach bekam ich den zweiten SA. Wieder konnte ich gar nichts tun. War aber bei vollem Bewusstsein. Ich bekam eine Lyse verabreicht und die Ärzte kämpften sehr lange um mich. Am nächsten Tag als ich wach wurde konnte ich alles bewegen und auch ganz normal sprechen. Für alle ein Wunder. Später stellte sich heraus dass es nur meine Konzentration und mein Gleichgewicht getroffen hat. Das ist nicht schlimm und bin ich super dabei alles wieder aufzuholen.

Im Moment belastet es mich mehr, dass ich nach ein paar Seiten lesen, etwas bügeln und mit meines Tochter beschäftigen so ausgebrannt bin. Ich könnte dauernd nur schlafen. Gestern hab ich so starke Kopfschmerzen bekommen, gingen aber mit Tablette gut weg sodass ich schlafen konnte. Das ist auch so eine Sache, wenn ich zufällig in der Nacht wach werde kann ich nicht mehr einschlafen weil sich meine Gedanken um den SA drehen. Ich erlebe alles wieder. Jetzt hab ich Angst dass die Kopfschmerzen Vorboten vom neuen SA sind, aber durch meine Medikamente haben mir die Ärzte gesagt besteht kein Risiko.

Soll ich trotzdem frühzeitig zur Kontrolle? Soll ich wieder arbeiten gehen, damit ich ausgepowert bin und durchschlafen kann? Ich fürchte mich aber was passiert, wenn ich zu früh wieder arbeiten gehe. Bitte um Eure Hilfe. Kann mit meinem Mann nicht drüber reden, der macht sich so große Sorgen, dass ich ihm nicht einmal sage dass ich Kopfschmerzen habe.

Danke für Eure Hilfe. Sabine


Hallo Sabine,

ich bin 39 Jahre alt, mich hat Ende August ein Ponsinfarkt erwischt.... Am Tag als es passierte konnte ich nicht mehr stehen (Gleichgewichtsstörungen), mir war Schwindelig und ich sah nur noch Doppelbilder. Auch ich war früh genug auf der Stroke Unit und bekam die Lyse.... Am nächsten Tag war auch bei mir fast alles wieder in Ordnung, das Gelichgewicht hat noch ein wenig Probleme gemacht, aber das ist alles Geschichte. Ich habe vier Wochen ambulante Reha hinter mir und beginne nun wieder mit der Arbeit....
Mein Hausarzt ist der Überzeugung das mir das nicht wieder passiert, ich habe meine Ernährung komplett umgekrempelt und nehme Statine und ASS100....
Ich denke Du wirst doch ebenfalls Medikamente einnehemen... in der Regel nimmst Du diese doch zur Prävention, dies sollte Dir die Angst etwas nehmen... Was mich etwas verwundert ist, dass die Ärzte für Dich keine Reha vorgesehen haben!??!

Kopf hoch, es geht weiter ;)

LG
Holger

nach oben springen

#4

RE: Ponsinfarkt, Kleinhirninfarkt wegen Basilaristhrombose mit 34

in SCHLAGANFALL - Was nun? 30.10.2012 12:07
von mausi1234 • 7 Beiträge

hallo sabine ich kann dir nachfühlen wie es dir ergangen ist ich hatte auch einen schlaganfall.ich würde mich freuen wenn du mir anwortest.

nach oben springen

#5

RE: Ponsinfarkt, Kleinhirninfarkt wegen Basilaristhrombose mit 34

in SCHLAGANFALL - Was nun? 30.10.2012 13:00
von Sabine78 • 4 Beiträge

Hallo Sabine,

ich bin 39 Jahre alt, mich hat Ende August ein Ponsinfarkt erwischt.... Am Tag als es passierte konnte ich nicht mehr stehen (Gleichgewichtsstörungen), mir war Schwindelig und ich sah nur noch Doppelbilder. Auch ich war früh genug auf der Stroke Unit und bekam die Lyse.... Am nächsten Tag war auch bei mir fast alles wieder in Ordnung, das Gelichgewicht hat noch ein wenig Probleme gemacht, aber das ist alles Geschichte. Ich habe vier Wochen ambulante Reha hinter mir und beginne nun wieder mit der Arbeit....
Mein Hausarzt ist der Überzeugung das mir das nicht wieder passiert, ich habe meine Ernährung komplett umgekrempelt und nehme Statine und ASS100....
Ich denke Du wirst doch ebenfalls Medikamente einnehemen... in der Regel nimmst Du diese doch zur Prävention, dies sollte Dir die Angst etwas nehmen... Was mich etwas verwundert ist, dass die Ärzte für Dich keine Reha vorgesehen haben!??!

Kopf hoch, es geht weiter ;)

LG
Holger
[/quote]

Hallo Holger,

Ja, ich nehme Tabletten, Plavix, Trombo ASS und Simvastatin. Meine Ärzte sind ebenfalls der Meinung dass durch die Tabletten sowas nicht mehr kommt. Trotzdem bleibt die Angst im Hinterkopf. Wegen Reha meinten die Ärzte dass ich mich langweilen würde weil ich ja eigentlich gut wiederhergestellt bin. Wegen Ernährung gibt es bei mir nicht wirklich zum Umstellen. Ich bin 158cm groß, wiege 46 kg hatte nie Diabetes, Bluthochdruck oder Cholesterin. Ich war eine tickende Zeitbombe. Meine Arterien sind nur die Hälfte wie normal, das hat früher oder später passieren müssen.

Ich sag mir jeden Tag dass ich irrsinniges Glück hatte. Die Ärzte meinten dass bei Basilaristhrombose die Sterblichkeitsrate bei 80% liegt und wie die 20 % dastehen ist dann das andere. Die meisten liegen im Koma oder sind schwerstbehindert.

Naja, am Montag gehts in mein "normales" Leben zurück. Mal schauen wie ich das bewältigen werde.

LG
Sabine

nach oben springen

#6

RE: Ponsinfarkt, Kleinhirninfarkt wegen Basilaristhrombose mit 34

in SCHLAGANFALL - Was nun? 30.10.2012 13:02
von Sabine78 • 4 Beiträge

Zitat von mausi1234 im Beitrag #4
hallo sabine ich kann dir nachfühlen wie es dir ergangen ist ich hatte auch einen schlaganfall.ich würde mich freuen wenn du mir anwortest.


Hallo mausi1234,

wie war deiner? Was hast du davongetragen? Wie geht es dir jetzt?

LG Sabine

nach oben springen

#7

RE: Ponsinfarkt, Kleinhirninfarkt wegen Basilaristhrombose mit 34

in SCHLAGANFALL - Was nun? 30.10.2012 13:15
von mausi1234 • 7 Beiträge

hallo ich heise ute und hatte einen schlaganfall ich warte eine ebichkeit auf anworten darher meine telefonnummer ich würde mich freuen wenn ihr anruft 05331 76450

nach oben springen

#8

RE: Ponsinfarkt, Kleinhirninfarkt wegen Basilaristhrombose mit 34

in SCHLAGANFALL - Was nun? 31.10.2012 08:39
von LongJohnSilver • 5 Beiträge

Zitat von Sabine78 im Beitrag #5


Hallo Holger,

Ja, ich nehme Tabletten, Plavix, Trombo ASS und Simvastatin. Meine Ärzte sind ebenfalls der Meinung dass durch die Tabletten sowas nicht mehr kommt. Trotzdem bleibt die Angst im Hinterkopf. Wegen Reha meinten die Ärzte dass ich mich langweilen würde weil ich ja eigentlich gut wiederhergestellt bin. Wegen Ernährung gibt es bei mir nicht wirklich zum Umstellen. Ich bin 158cm groß, wiege 46 kg hatte nie Diabetes, Bluthochdruck oder Cholesterin. Ich war eine tickende Zeitbombe. Meine Arterien sind nur die Hälfte wie normal, das hat früher oder später passieren müssen.

Ich sag mir jeden Tag dass ich irrsinniges Glück hatte. Die Ärzte meinten dass bei Basilaristhrombose die Sterblichkeitsrate bei 80% liegt und wie die 20 % dastehen ist dann das andere. Die meisten liegen im Koma oder sind schwerstbehindert.

Naja, am Montag gehts in mein "normales" Leben zurück. Mal schauen wie ich das bewältigen werde.

LG
Sabine


Hallo Sabine,

ich denke mehr kannst Du einfach nicht tun. Mach Dich nicht verrückt, Deine Blutwerte sind okay, Du nimmst Deine Medis... mehr geht einfach nicht... damit hast Du das Risiko auf das kleinst mögliche reduziert...

Ich drücke Dir die Daumen für Dein "normales Leben"... meins hat auch am Montag wieder begonnen...;)

LG
Holger

nach oben springen

#9

RE: Ponsinfarkt, Kleinhirninfarkt wegen Basilaristhrombose mit 34

in SCHLAGANFALL - Was nun? 31.10.2012 11:28
von mausi1234 • 7 Beiträge

hallo sabine ich war linksseitig gelämt konnte bnicht schrechen nicht lesen und nicht schreiben mit den schreiben habe ich heute noch schwierigkeiten.

nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: beni
Forum Statistiken
Das Forum hat 1630 Themen und 6678 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0