#1

Irgendwas läuft da falsch

in SCHLAGANFALL - Was nun? 02.12.2012 18:24
von Ailsa • 4 Beiträge

Meine Mutter hatte ende Oktober zuhause abends um ca. 10 uhr einen Schlaganfall des Kleinhirns und Seitenlappen.
Dabei stürzte sie sehr schlimm , schnitt sich den Arm fast ab und hatte am rechte Auge so wie der Gesichtshälfe und Hals einen riesigen Bluterguss , sowie an verschiedenen Körperteilen . Dadurch sie alleine lebt , lag sie eine ganze Nacht am Boden , da sie nicht ans Telefon kommt.

Sie war fast 3 Wochen in der Uniklinik (katastrophe ) auf der medizinischen (nicht stroke Unit) wegen ihrem Arm und wurde dann in ein anderes Spital zur Reha verlegt.
Vor über einer Woche nun hatten wir ein Gespräch mit der Ärztin , welche uns mitteilte das Mutter noch 4-6 Wochen bleiben müsste und evt. zu Weihnachten heim dürfe.
Letzten Donnerstag teilte man mir nun einfach mal so mit das Mama am Samstag heim dürfe , weil sie so gute Fortschritte gemacht hatte.
Ich hatte weder zeit einen Notfallknopf zu besorgen , noch sonstiges.

Dazu muss ich kurz sagen das sie eine Gehörschädigung hat , noch stark geschwächt ist , das Denkvermögen gelitten hat , Orientierungsprobleme hat und ihr Arm noch immer an einer Stelle offen ist , nicht verheilt und nässt.

Trotzdem schickte man , die allein lebende Frau , gestern morgen heim.

Seit gestern mittag ist sie sehr müde und heute dermassen geschwächt , hat starke Gedächtnissverluste , konnte nicht mal mehr ihre Tabletten richten und Appetitlosigkeit.

So wie ich es denke ist sie evt in ein Delir gerutscht oder es macht sich vom Arm her ein Infekt breit.

Kennt das jemand von euch und ehrlich bin ich im moment etwas am rudern was ich machen soll .

nach oben springen

#2

RE: Irgendwas läuft da falsch

in SCHLAGANFALL - Was nun? 05.12.2012 17:31
von Ailsa • 4 Beiträge

Verabschiede mich wieder .
Denn in einem Forum erwartet man Antworten .

nach oben springen

#3

RE: Irgendwas läuft da falsch

in SCHLAGANFALL - Was nun? 07.12.2012 07:40
von Willi Daniels • 1.247 Beiträge

Hallo Ailsa,

tut mir leid was da gelaufen ist. Wenn man einen Patienten entlässt, so sollte man sich vergewissern (Sozialdienst der Kliniken) ob der Patient den Alltag schafft, ob er Hilfsmittel benötigt u.e.m.

Ist in dieser Angelegenheit nichts passiert?

Beste Grüße
Willi Daniels


Ein Leben nach und gegen den Schlaganfall!

www.innovation-gesundheit.com

NEU! Schlaganfall-ONLINE-Gruppe bei facebook - Teleselbsthilfe "Schlaganfall (www.teleselbsthilfe.de)

nach oben springen

#4

RE: Irgendwas läuft da falsch

in SCHLAGANFALL - Was nun? 28.01.2013 22:21
von Geschädigter (gelöscht)
avatar

@Ailsa,

in unserem Gesundheits-System läuft da etwas gründlich falsch.

Auch ich habe erlebt, dass Krankenhäuser ihre Patienten entlassen, sobald ein Angehöriger auftaucht. Nach dem Motto: "dieser könne sich jetzt kümmern". Dass Angehörige völlig überfordert sind, bleibt unbeachtet. Angehörige haben weder die medizinische noch die pflegerische Kenntnis, um den Patienten zu versorgen. Zudem macht sich der Angehörige auf Dauer selbst kaputt, zerbricht an der körperlichen und psychischen Belastung und letztendlich steht auch der Angehörige dem Arbeitsmarkt als Arbeitskraft nicht mehr zu Verfügung. Leider ist nicht abzusehen, dass sich hieran etwas ändert.

Daher kann man nur empfehlen, einen Arzt des Vertrauens aufzusuchen, damit dieser eine Neueinweisung des Patienten durchsetzt, bis wirklich eine Besserung erreicht ist und der Patient wieder eigenständig ist (bzw. annährend eigenständig).
Falls auch das nicht möglich ist, sollte der Angehörige (auch wenn er sich selbst verpflichtet fühlt zu helfen) sich an einen Pflegedienst wenden (sobald wie möglich), damit dieser die notwendige Hilfe erbringt.
Grüße

nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: wernerbihn@arcor.de
Forum Statistiken
Das Forum hat 1630 Themen und 6678 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0