#1

Wie soll ich weitermachen?

in Junge Schlaganfallbetroffene - Treffpunkt für ihre Sorgen und Ängste um Zukunft, Familie, Beruf ... 01.10.2016 14:50
von nick90 • 1 Beitrag

Hallo,

mein Name ist Nick. Ich möchte nicht großartig von mir erzählen. Doch möchte ich davon berichten was mir passiert ist. Mit 23 Jahren ( nun bin ich 25) habe ich einen Schlaganfall erlitten. Bis zu diesem Augenblick ging es mir gut. Ich habe mein Abitur bestanden und wollte studieren gehen. Doch dann passierte es. Ein Schlaganfall mit 23. Zuvor habe ich gedacht, es sei nur eine Krankheit, die alte Menschen betrifft, doch ich wurde eines besseren belehrt. Es war im August, als es passierte. Ich bin auf die Toilette gegangen und als ich mir die Hände waschen wollte passierte es. Meine linke Hand fing zu kribbeln an. Ich dachte mir das währe normal da ab und zu mal Hände, Füsse etc. anfangen zu kribbeln, wenn man sich längere Zeit nicht bewegt. Doch diesmal war es anders. Es zog sich meinen gesamten linken Arm hoch und auf einmal verlor ich die Kontrolle über meinen gesamten linken Körper. Meine komplette linke Seite war auf einmal gelähmt. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich das Glück das ich zuhause bei meinen Eltern war. Ich rief um Hilfe. Mein Vater der sofort zu Hilfe eilte sah mich, wie meine Linke seite den geist aufgab. Er selbst wusste sofort was los war und reagierte dementsprechend. Er rief meiner Mutter zu sofort den Notarzt zu rufen. In diesem Augenblick schämte ich mich nur. Mir war es egal was mit mir passieren würde. Aber der fassungslose Gesichtsausdruck meines Vaters und meiner Mutter machte mich fertig. Ich muss dazu sagen, ich bin übergewichtig, Raucher seit ich 16 bin. Ich schäme mich heute noch dafür.
Nun gehe ich auf die 26 zu, ich hatte zuvor noch nie eine Beziehung, wünschte es mir aber immer. Doch nach diesem Vorfall werde ich es niemals wagen überhaupt soetwas noch einmal in erwähgung zu ziehen.
Aber egal. Auch wenn es hart klingt. Aber bevor ich den Freitod wähle wollte ich hier noch einmal um rat fragen. Wie, Wie kann ich jetzt noch weitermachen. Meine Lebenslust ist am Ende, meine Energie ist aufgebraucht. Ich will nicht mehr. Auch wenn das kindisch klingt, aber ich erkenne keinen Sinn mehr in meinem Leben. Ich war immer ein gut gelaunter Mensch der sich immer erfreut hat, wenn er andere zum Lachen bringen konnte, doch das ist jetzt vorbei. Mein Humor der mir immer das heiligste in meinem Leben war ist fort. Eigentlich warte ich nur noch auf meinen 2. SA um ganz ehrlich zu sein in der Hoffnung das er mich von diesem Planeten nimmt. Meine grösste Angst ist jedoch nicht der Tod, sondern vielmehr halbseitig gelähmt zu sein, abhängig von anderen Menschen zu sein. Nicht mehr die Tätigkeiten ausführen zu können die mir spass machen. Ich bin 25 Jahre alt. Ich bereue was ich getan habe in meinem Leben. Was kann ich tun? Um ganz ehrlich zu sein, ich bin nur noch eine Hülle, die daruf wartet zu sterben.

nach oben springen

#2

RE: Wie soll ich weitermachen?

in Junge Schlaganfallbetroffene - Treffpunkt für ihre Sorgen und Ängste um Zukunft, Familie, Beruf ... 04.10.2016 15:38
von ollie • 10 Beiträge

Ging mir auch so (war damals aber schon 42)
Ich war auch immer gut gelaunt - schon eher kindisch. Auf einmal war ich nicht mehr gut gelaunt,
nur noch traurig mit Selbstmordgedanken. Kannte ich so überhaupt nicht, war irgendwie "falsch".
Heute mehr als fünf Jahre danach nenne ich das meine dunkle Zeit. Heute ich wieder bin wieder immer gut gelaunt.
Nach Monaten in Windeln auf Pflegestationen und einem Jahr im Rollstuhl habe ich schon lange wieder ein normales Leben. Nur dass ich etliche Jahre verpasst habe (v.a. das Ausleben meiner Midlife-crisis). Ein Schlaganfall ist übrigens nicht das Ende sondern der Anfang von einem neuen , anderen Leben. Dein erstes Leben ist vorbei. Du hast total resettet und ein zweites neues Leben fängt an. Du bist 23. Du müsstest anders als irgendwelche Neunzigjährige vom Körper her noch Zeit haben, Dir ein neues, zweites Leben aufzubauen. Es ist aber ziemlich schwer. Ich lebe wie ein Leistungssportler, trainiere jeden Tag ein bis drei Stunden, trinke kaum noch Alkohol und achte auf ausreichenden Schlaf. Dafür kann ich mich aber auch wieder bewegen und auch arbeiten und Geld verdienen. Nachdem ich nach einem Jahr gemerkt hatte, dass ich selbst was gegen die Schlaganfallfolgen machen kann, hörten auch die Selbstmordgedanken auf. Heute frage ich mich ab und zu "war was?".
Wenn Du möchtest, kann ich Dir meine Geschichte (habe ich aufgeschrieben)zukommen lassen Schick mir einfach deine email per PN.
Ansonsten - guck mal auf die anderen SA-Seiten www.das-Schlaganfalll-forum.de bzw. die Facebookgruppen "Schlaganfall online"
und "Schlaganfall die anderen wir leben noch"

Kopf hoch wird schon
Oliver


zuletzt bearbeitet 04.10.2016 15:40 | nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 12 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jokergreen0220
Forum Statistiken
Das Forum hat 1645 Themen und 6693 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0