#1

Schlaganfall des Partners und viele Fragen

in SCHLAGANFALL - Was nun? 11.06.2017 22:38
von everest11 • 1 Beitrag

Hallo :).
Ich bin froh, das Forum gefunden zu haben, da ich mich gerade recht alleine mit vielen Fragen konfrontiert sehe. Ich wohne auf einer Insel im hohen Norden dessen Sprache ich nicht mächtig bin und so auch die Details der Ärzte nicht ganz verstehe und halt so vieles anders ist.
Mein Partner (60) hatte gestern einen Schlaganfall, der sich vorerst nur durch Taubheitsgefühle am Morgen der rechten Hand äusserte und er kann die Finger mit viel Anstrengungen nur teilweise bewegen. Er weigerte sich ins KH zu gehen, erst am Nachmittag unter Androhung roher Gewalt. Dort wurde er sofort untersucht, - die Zeitspanne für eine spezielle Therapie war schon vergangen. Die Symptome verschlechtern sich seitdem .. grob: Rechtsseitige Lähmung der Gesichtshälfte, Probleme beim Sprechen, Essen, Kopfschmerzen etc..
Kurze Vorgeschichte: Mein Partner hat seit etwa 6 Jahren Diabetes, was er aber nur halb ernst genommen hatte und entsprechend nicht auf die Ernährung etc. geachtet hat. Auch wollte er nie mit mir darüber reden. Dann kamen vor 2 Jahren Herzrhythmusstörungen hinzu, welche vorerst behoben wurden. Er ist selbständig. Vor etwa 3-4 Wochen veränderte er sich plötzlich: Er schlief fast nur noch, meist von 02:00 bis 19 Uhr mit kurzen Unterbrechungen wie Toilette oder TV, wobei er dann schnell wieder einschlief. Extrem Antriebslos, ich konnte ihn zu nichts motivieren. Auch stellte ich beim rankuscheln fest, dass sein Herz unregelmässig schlug. Er ging trotzdem nicht ins KH. Wir hatten täglich mehrmals am Tag "streit" deswegen. Auch war er ein anderer Mensch geworden: Komische, z.T. unlogische Schlussfolgerungen, die für ihn völlig stimmig waren aber z.T. völlig aus der Luft geholt. Insgesamt negativ und aggressiv. Er konnte sich zwar an alle Personen erinnern über die wir sprachen, aber einige relevante Infos, wie z.B. dass ich früher einmal verheiratet war, waren neu für ihn, daran konnte er sich nicht mehr erinnern. Oder andere Dinge, die wesentlich waren. Wir hatten zunehmens grössere Kommunikationsprobleme, da er z.T. nur noch in halben Sätzen sprach oder mehrere Dinge halb in einen Satz verpackte. Oder er sich nicht mehr erinnerte, was er mir schon erzählte oder nicht. Er machte dann mir mehrmals am Tag Vorwürfe, ich wäre der Sprache (wir sprechen beide deutsch) nicht mächtig und zu dumm um ihn zu verstehen.
Das alles entwickelte sich in den letzten Wochen. Er war ein anderer Mensch und ich war emotional dabei, mich von ihm zu trennen. Meine Familie machte schon Druck, da die Situation immer schlimmer wurde. Ich dachte, dass er vielleicht Alzheimer bekommen hätte oder ähnliches, aber was soll ich tun, wenn er sich weigert sich untersuchen zu lassen und angeblich alle andern nur dumm geworden waren? Auch sexuell (ich bin 40 - ), wollte er überhaupt nichts mehr, er hat mich die letzten Wochen nur noch abgewiesen.

So. 2 Tage vor seinem Eintritt ins KH mit der Lahmheit wurde (Zufall?) sein Befinden und Verhalten besser. Sein Arzt hat ihm heute mitgeteilt, dass er Blutungen im Hirn hat(te?) Ich weiss aber nicht wo genau und seit wann. Heute hatte er dann noch Kopfschmerzen bekommen, war kaum aus dem Schlaf zu bekommen und seine rechte Gesichtshälfte lahmte. Vermehrt Taubheit im Mund und Zunge etc.

Die Hauptfragen die ich habe sind folgende:
- Kann es sein, dass schon vor ca. 3 Wochen Blutungen etc. begonnen haben und diese zu seinen Persönlichkeitsveränderungen führten?
- Kann sich das, wenn Krankheitsbedingt, wieder bessern?
- Gibt es realistisch Hoffnung mit seiner medizinischen Vorgeschichte (Diabetes, Herzprobleme) und nun Schlaganfall mit Einblutung, dass er damit noch 5, 10 Jahre oder noch länger lebt ?
- Ist er noch in Lebensgefahr? - Kann sich die Situation noch weiter verschlechtern?
- Worauf muss ich mich einstellen?

Wie gesagt, die Beziehung war mehr als auf dem absteigenden Ast, aber ich bin bereit, mich um ihn zu kümmern, auch wenn die Situation noch schlimmer werden sollte - aber ich bin sehr neugierig zu wissen, ob seine Persönlichkeitsveränderungen damit zu tun haben könnte ..

nach oben springen

#2

RE: Schlaganfall des Partners und viele Fragen

in SCHLAGANFALL - Was nun? 06.09.2017 13:14
von Nummerus • 15 Beiträge

Hallo Everest, gerne würde ich dir deine ganzen Fragen beantworten können. Aber ich bin kein Mediziner, deshalb solltest du diese Dinge vielleicht bei den behandelnden Ärzten ansprechen. Ich ziehe aber den Hut vor dir, das du weiterhin deinen Partner unterstützen möchtest, obwohl es mit eurer Beziehung im Moment nicht so gut läuft.

nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Elke
Forum Statistiken
Das Forum hat 1630 Themen und 6678 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0