#1

Warnung vor allzu großer Vorfreude

in SCHLAGANFALL - Was nun? 27.09.2007 18:54
von Willi Daniels • 1.247 Beiträge
Wie ich in einem anderen Forum gelesen habe, bietet EON einen Sozialtarif an für Menschen, die von der Rundfunkgebühr befreit sind.

Am Nachmittag rief mich diesbezüglich ein Pressesprecher von EON Bayern an. Er teilte mir mit, dass EON Bayern bei diesem Sozialtarif Vorreiter war und nun die anderen EON Tochterunternehmen 2008 nachziehen. Das ganze hat nur einen Haken. Entscheidend ist nicht nur die Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht, sondern die Armut.

Das bedeutet, dass z.B. ein Schlaganfallbetroffener mit Schwerbehinderung und Befreiung der Rundfunkgebühren keinen Sozialtarif bekommt, wenn nicht Armut nachgewiesen wird. Mit einer vernünftigen Rente besteht somit keine Chance auf den genannten Tarif.

Morgen werde ich von diesem Pressesprecher noch ausführlichere Anmerkungen bekommen, die ich hier gerne weiter gebe.

Beste Grüße
Willi Daniels
zuletzt bearbeitet 27.09.2007 19:14 | nach oben springen

#2

RE: Warnung vor allzu großer Vorfreude

in SCHLAGANFALL - Was nun? 28.09.2007 08:49
von karo • 3 Beiträge

Hallo Willi,

das Thema würde mich schon sehr Interessieren.
Bleib am Ball

nach oben springen

#3

RE: Warnung vor allzu großer Vorfreude

in SCHLAGANFALL - Was nun? 28.09.2007 09:03
von Willi Daniels • 1.247 Beiträge

Hallo Karo,

wie schon geschrieben fing E.ON Bayern mit dem "Sozialrabatt" an. Die anderen E.ON Tochterunternehmen werden 2008 nachziehen und die Regelung vom Pilotprojekt in Bayern übernehmen.

Hier die genaue Pressemitteilung vom 4.9.2006 von E.ON Bayern.

Strom mit Sozialrabatt
E.ON Bayern unterstützt in Zusammenarbeit mit Caritas und Diakonischem Werk hilfebedürftige Kunden
E.ON Bayern setzt ein Zeichen in der Energiebranche und unterstützt Kunden, die in eine finanzielle Notlage gekommen sind. Hilfebedürftige E.ON Bayern-Privatkunden, die im Netzgebiet des Energiedienstleisters leben, können ab September diesen sogenannten "Sozialrabatt" auf die Stromrechnung beantragen, der in Kooperation mit den bayerischen Sozialverbänden Caritas und Diakonie entwickelt wurde. Der verbilligte Tarif kann bei den Sozialberatungsstellen der beiden Verbände beantragt werden.

Als bundesweit erstes Energieunternehmen bietet E.ON Bayern an, die Stromrechnung auf den variablen Teil des Strompreises zu beschränken. Der Sozialrabatt ist auf zwölf Monate befristet. Insgesamt stellt das Unternehmen diesen Sozialrabatt für 10.000 Kunden zur Verfügung. Er gilt nur für den Strombedarf im Haushalt, Heizstrom ist davon ausgenommen.

Der Rabatt wird Anfang September des Jahres eingeführt und bleibt den grundversorgten Kunden im E.ON Bayern-Netzgebiet vorbehalten. Voraussetzung für den Sozialrabatt ist die Rundfunkgebührenbefreiung durch die GEZ. Dies sichert eine neutrale, anerkannte Beurteilung. Die Partnerschaft der beiden Sozialverbände mit E.ON Bayern stellt sicher, dass die Unterstützung an der richtigen Stelle ankommt.

Für die Begünstigten bedeutet der Rabatt eine Ersparnis in der Größenordnung von rund
100 Euro pro Jahr. Der Betrag sammelt sich in Raten an und wird bei der Jahresrechnung gutgeschrieben. Parallel dazu gibt das Unternehmen den Kunden wertvolle Tipps zum Energiesparen. Denn der richtige Umgang mit Strom und Wärme ist bares Geld.

Mit der Einführung des E.ON Bayern-Sozialrabatts engagiert sich das Unternehmen für die Schwächeren in unserer Gesellschaft und lebt damit soziale Verantwortung.


Quelle: E.ON Bayern - Pressestelle

Beste Grüße
Willi Daniels

nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: wernerbihn@arcor.de
Forum Statistiken
Das Forum hat 1630 Themen und 6678 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0