#1

Irgendwann ist der Druck einfach zu hoch! Blutdruck, die stille Gefahr

in Bluthochdruck 23.06.2008 09:09
von Admin • 34 Beiträge

Schwindel, Kopfschmerzen oder Sehstörungen sind oft Warnsignale
für einen erhöhten Blutdruck. Um sich über seinen eigenen Blutdruck
im Klaren zu sein und vorbeugend bewusst zu handeln, sollten die
eigenen Werte regelmäßig kontrolliert werden. Für Diabetiker ist eine
ständige Kontrolle - unabhängig von regelmäßigen Arztbesuchen -
unerlässlich, denn sie besitzen im Vergleich zu Gesunden ein vierfach
erhöhtes Risiko für Herz- und Gefäßerkrankungen. LINDA Apotheken
beraten ihre Kunden im Rahmen des Konzeptes diabeteslife in der Zeit
vom 16. Juni 2008 bis zum 16. August 2008 ausführlich zu allen Fragen
rund um den Blutdruck und bieten ihnen Hilfestellung sowohl beim
korrekten Umgang als auch bei der Auswahl eines Blutdruckmessgerätes.
Apotheken mit diabeteslife Konzept finden sich unter
http://www.diabeteslife.de .
In bestimmten Situationen steigt oder fällt der Blutdruck - das
ist völlig normal. Von Bluthochdruck spricht man erst, wenn die Werte
längere Zeit über 140/90 mmHg liegen. Gesichert ist die Diagnose,
wenn an drei aufeinander folgenden Tagen zu verschiedenen Uhrzeiten
erhöhte Blutdruckwerte gemessen werden.

Bei Diabetikern muss der Blutdruck runter
Wenn Bluthochdruck, Übergewicht und Fettstoffwechselstörungen beim
Diabetiker vorliegen, spricht der Arzt vom so genannten
"Metabolischen Syndrom". Der Bluthochdruck hat dann eine besonders
schädigende Wirkung für die Betroffenen. Folgenschwere Erkrankungen
wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierenversagen, Erblindung oder die
Schaufensterkrankheit können die fatale Folge sein.

Regelmäßige Kontrolle und gesunde Lebensweise
Deshalb sollte nicht nur der Diabetes gut eingestellt sein,
sondern auch der Blutdruck ständig überwacht werden. Nach
Empfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) sollten die
Werte wenn möglich unter 130/80 mmHg liegen. Die Betroffenen sollten
regelmäßig selbst kontrollieren, ob ihr Blutdruck im Lot ist. Die
Messungen können zu Hause, in der Apotheke oder am Arbeitsplatz
eigenständig durchgeführt werden. Gut protokolliert sind sie für den
Arzt bei der nächsten Routineuntersuchung eine wichtige Hilfestellung
zur Einschätzung von tageszeitbedingten Schwankungen und für die
medikamentöse Einstellung.

Aktionswochen "Bluthochdruck, die stille Gefahr." in LINDA
Apotheken
Die Mitarbeiter der sympathischen Gesundheitsmarke LINDA bieten im
Rahmen des Konzeptes diabeteslife in der Zeit vom 16. Juni 2008 bis
zum 16. August 2008 eine umfangreiche Beratung zu allen Fragen rund
um den Blutdruck an, die speziell auf Menschen mit Diabetes mellitus
zugeschnitten ist. Eine Broschüre können Kunden in allen
teilnehmenden LINDA Apotheken in dieser Zeit erhalten. Sie gibt Tipps
und Anregungen zur richtigen Ernährung und Bewegung bei
Bluthochdruck, informiert über die Vorgehensweise und Regeln bei der
Blutdruckmessung und gibt Betroffenen eine Hilfestellung für den
Arztbesuch in Form eines Gesprächsleitfadens. Darüber hinaus kann mit
dem LINDA Apotheker ein Termin zum Blutdruckmessen oder zu einem
Beratungsgespräch, z.B. über geeignete Blutdruckmessgeräte für zu
Hause, vereinbart werden.

Zu "LINDA. Die Apothekengruppe"
Als Premium-Dachmarke im deutschen Apothekensegment steht LINDA
für Qualität, verbraucherorientiertes Marketing und besondere
Kundennähe. Mit über 1.450 angeschlossenen Apotheken ist "LINDA. Die
Apothekengruppe" die größte und bekannteste Apothekendachmarke in
Deutschland. Der Apothekenfinder unter http://www.linda.de gibt Auskunft
über eine LINDA Apotheke in der Nähe.

Zu diabeteslife
Das exklusive Konzept diabeteslife ist eine Initiative von
Apothekern für Apotheker, damit Menschen mit Diabetes in
spezialisierten Apotheken besonders fundierte Informationen, eine
persönliche Beratung und gezielten Service erhalten können. Deshalb
weisen diabeteslife Apotheken in Plakat- und Anzeigenaktionen sowie
Informationsbroschüren immer wieder auf die Bedeutung der
"Volkskrankheit" Diabetes hin. Denn viele Menschen unterschätzen
ihren Diabetes noch allzu oft als "milden Alterszucker". Dabei ist
Typ-2-Diabetes in jeder Krankheitsphase eine ernst zu nehmende
Erkrankung und darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Quelle: LINDA. Die Apothekengruppe

nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Elke
Forum Statistiken
Das Forum hat 1630 Themen und 6678 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0