#31

RE: Wie geht es jetzt weiter ?

in SCHLAGANFALL - Was nun? 04.11.2008 09:46
von Julchen 5 • 31 Beiträge

Halo Elfe,
wir hatten gestern Abend ein langes Arzt und dieses gespräch war alles andere als aufmunternd.Er machte uns klar das Mutti immer ein schwerer Pflegefall bleiben wird,Sie nieh mehr auch nur annähernd ein Leben wie vorher führen kann.Sie wird immer Pflege rund um die Uhr benötigen und er hofft das es ein bisschen besserung in der Reha geben wird,so das Sie vieleicht wenigstens ein wenig allein Schlucken kann.Er fragte uns ob wir dieser sache auch wirklich gewachsen wären ,rund um die Uhr Mutti zu bereuen,ohne Einschänkung.Ansonsten sollten wir uns schon nach einen Heimplatz umsehen.
Mein Mann und ich sind wie beteupt aus dem KH gegangen.
Man kann es nicht fassen.Wir hoffen eigentlich nur ,das die Reha etwas bringt ,weningstens etwas.
Nein Ihre linke gelähmte Seite kann Mutti kein stück bewegen.Sie guckt auch nur immer zu einer Seite( rechts,)hört uns aber uns nimmt uns war.In diesen zwei Wochen in den Sie nun im KH liegt ,hat sich so gut wie nichts verändert an Ihrem zustand.Gestern hat Sie wieder ein bisschen vor sich hin gebrubelt,aber verstanden haben wir nichts. Der Arzt meinte auch das Sie überhaupt kein Räumliches wahrnehmungs vermögen hat uns so überhaupt nicht weiß wo oben,unten ,rechts und links ist. Deshalb greift sie auch immer mitten in den Raum ,obwohl da niemand ist.Und das Sie kein Zeitgefühl kennt.Überhaupt nicht weiß ob Tag und Nacht und welche Uhrzeit wir haben wenn wir kommen.
Vieleicht habe ich vieles nicht so hören wollen.Vieleicht habe ich vieles die beiden Wochenlang einfach nur verdrängt.Und nun ist es doch so schlimm mit Mutti.
Mein Mann sagte gestern wo wir nach Hause gefahren sind ;Wenn Sie sich selber von oben herunterschauend so sehen würde wie sie jetzt da liegt,so hilflos un immer so müde und kaputt,würde Sie sagen ; So will ich niemals leben;

Aber wir lassen uns nicht unterkriegen und werden weiterhin alles probieren

L.g. Julchen

nach oben springen

#32

RE: Wie geht es jetzt weiter ?

in SCHLAGANFALL - Was nun? 05.11.2008 04:30
von Manfred- Mader • 337 Beiträge

Hallo Julchen,

Ärzte sagen das, was ihrer Meinung zutreffen wird. Das ist ihre Erfahrung.
Meiner Frau sagten sie nichts anderes und ich lebe heute selbstständig und ganz gut und bin nicht im Pflegeheim.

Diese Erfahrung kennen Ärzte zu wenig, deshalb bekommt ihr von Ärzten keine andere Auskunft.

Glaube an deine Mutter, sie wird dir zeigen was noch möglich ist!!!

Liebe Grüße Manfred


Nach Regen kommt immer wieder Sonnenschein
nach oben springen

#33

RE: Wie geht es jetzt weiter ?

in SCHLAGANFALL - Was nun? 05.11.2008 09:24
von Julchen 5 • 31 Beiträge

Ok.,Manfred ,wir werden sehen was noch passiert. Ich halte dich sebstverständlich immer auf den laufenen.Heute geht Mutti erstmal zur Reha, mal sehen was sie mit ihr dort anstellen. Gestern hat Sie auch nur geschlafen uns kaum wahrgenommen. Morgen hat sie Geburtstag und ich fahre sowieso hin. Muß erstmal sehen wie Sie dort untergebracht ist und ob alles richtig für Mutti läuft. Ist schon komisch,jetzt bin ich die jenige die für Sie verantwortlich ist.

L.g Julchen

nach oben springen

#34

RE: Wie geht es jetzt weiter ?

in SCHLAGANFALL - Was nun? 06.11.2008 13:58
von sumherum • 2 Beiträge
hallo julchen

ich habe mich gerade durch sämtliche beiträge gelesen, und finde viel, was auch uns passiert ist. meine omi hatte vor ein paar monaten einen schlaganfall und hat sich ähnlich verhalten. sie hat auch immer die sonde rasugezogen, hat kaum ihre rechte seite wahrgenommen,kann nicht sprechen, nicht lesen und sagte davor auch immer das sie nie ins heim möchte geschweige denn am leben durch maschinen gehalten werden möchte.

inzwischen ist sie in reha, kann wieder selber essen und versucht auch wieder zu reden. am anfang hat sie einen immer nur angestarrt. das sie uns erkannt hat habe ich nur daran erkannt weil ihre augen größer wurden.
man darf dich hoffnung nicht aufgeben. es kann so viel tzurückkommen, auch noch ein jahr später. im moment geht alles eben langsam, aber bei älteren menschen ist das eben so. das das nich innerhalb von einem monat wieder kommt, darf man nicht erwarten.
im kh lag sie auch nur im bett und hat sich kaum bewegt. herumgenestelt hat sie auch. wenn ich sie jetzt seh, sitzt sie glücklich in der reha und lächelt mich an wenn ich komm. und dann nickt sie wenn ich was erzähl oder schaut erstaunt. und wenn ich was ganz lustiges erzähl lacht sie auch ganz arg.
wir mussten auch ganz viel auf sie einreden, dass alles besser wird und das sie sich nicht aufgeben darf. bis sie in reha war sind 2 monate vergangen und bis dahin hatte sich nicht viel verbessert, aber in der reha schon.
nicht aufgeben. mit engelszungen auf deine mutter einreden. ihr helfen. photos zeigen ( da freut sich meine omi am meisten). ärzte wollen nur nicht zu gutes reden, weil wenn sie sagen würden es würde alles gut werden, und es wird dann nichts, dann ist man nur mehr frustriert als wenn es andersherum ist.
lg
sumi
zuletzt bearbeitet 06.11.2008 13:59 | nach oben springen

#35

RE: Wie geht es jetzt weiter ?

in SCHLAGANFALL - Was nun? 06.11.2008 14:26
von corinna • 78 Beiträge
Hallo sumi
Erstmal herzlich willkommen.

Es freut mich , das es Deiner Oma wieder besser geht,
und auch , das Du uns von ihr erzählst.

Das zeigt doch wieder einmal , das sich noch soviel ändern kann.
Es braucht halt wirklich Zeit,aber eben diese Geduld ist halt sehr schwer.

Ich bin sicher , das Dein Beitrag anderen Betroffenen/Angehörigen eine Menge Mut macht
und Hoffnung gibt.

Ich wünsche Dir und Deiner Oma noch viele Fortschritte und alles Gute.
Vielleicht magst Du uns ja zwischendurch davon berichten.

Gruß
Corinna
zuletzt bearbeitet 06.11.2008 14:36 | nach oben springen

#36

RE: Wie geht es jetzt weiter ?

in SCHLAGANFALL - Was nun? 06.11.2008 17:53
von birne • 255 Beiträge

sumi herzlichen dank für dein kommen und deinen bericht

jetzt haben auch die beiden neuen (entschuldigt ich hab die namen vergessen) wieder hoffnungsschimmer..........

nach oben springen

#37

RE: Wie geht es jetzt weiter ?

in SCHLAGANFALL - Was nun? 06.11.2008 20:28
von Julchen 5 • 31 Beiträge

Ja das kann man wohl sagen mit dem hoffnungs schimmer .Das läst einen wiklich hoffen,das wär einfach wunderbar.
Wir waren heute Mutti das erstemal auf der Reha besuchen (Sie hat je auch heut Geburtstag) aber Sie hat uns garnicht für voll genommen.Eigentlich nur geschlafen.Alle zehn Minuten hat Sie mal die Augen für fünf Sekunden geöffnet und dann wieder geschlafen.Mann hat eigentlich nur Luft geholt und wollte mit Ihr sprechen ,da war schon wieder alles vorbei.Ach es ist schon traurig,aber ich hebe die Hoffnung nicht auf ,auch wenn es mir schwer fällt.

L.g Julchen

nach oben springen

#38

RE: Wie geht es jetzt weiter ?

in SCHLAGANFALL - Was nun? 07.11.2008 08:44
von Nicolas • 49 Beiträge

______________________________________________________________________________________________________________

Hallo liebes Julchen.
Ich halte Euch so feste die Daumen dass alles wieder gut wird, genauso wünsche ich mir nichts sehnlicher als dass bei meiner Mama alles wieder gut wird.
Ich habe schreckliche Angst.
Gestern wurde meine Mutti im Krankenhaus beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt untersucht weil ihr Hals und Zunge immer noch so arg geschwollen sind. Das hat sie seit der Einlieferung ins Krankenhaus. Die Ärzte haben erst gesagt das wäre ein Allergieschub auf das Notfallmedikament das sie im Rettungswagen bekam.
Bei der Untersuchung ist sie dann blau angelaufen und hat keine Luft mehr bekommen. Daraufhin brachte man sie in die Intensivstation und da wird sie nun künstlich beatmet bis die Schwellung zurückgegangen ist.

Die Ärzte wissen seit gestern dass es doch kein Allergieschub ist auf das Notfallmedikament, sondern es sind Nebenwirkungen auf ein Medikament das Mutti genommen hat gegen Bluthochdruck.
In der Schlaganfallabteilung hatte man ihr gegen die Schwellung Kortison gegeben, das hatte aber nichts genutzt.

Ich bin sehr froh dass Mutti jetzt in der Intensivstation ist, da ist sie gut versorgt und überwacht und ich bin doch etwas beruhigt. Sie bekommt die künstliche Beatmung über die Nase (man sagte mir auf niedrigster Stufe) weil man durch den geschwollenen Hals gar nichts machen kann.

So sehr dankbar ich auch bin dass man sich gut um Mutti kümmert, stelle ich mir auch die Frage, warum man nicht schon eher untersucht hat warum die Schwellung nicht vergeht. Denn dadurch bekam sie ja so schlecht Luft.

Sie bekommt zusätzlich zu der Beatmung auch Schlafmittel. Der Arzt sagt weil das meine Mutti so sehr stressen könnte wenn sie es mitkriegen würde. Deshalb bekommt sie vorsichtshalber Schlafmittel.

Ich fühle mich hilflos und bete zu Gott dass alles wieder gut wird.

Julchen, wo wohnst Du eigentlich ?
Du klingst so fränkisch, so wie ich ....
_______________________________________________________________________________________________________________________


Bitte lieber Gott, beschütze meine Mama.. Danke für Alles !
nach oben springen

#39

RE: Wie geht es jetzt weiter ?

in SCHLAGANFALL - Was nun? 07.11.2008 10:20
von Elfe • 132 Beiträge

Liebe Chrisi,

es tut mir leid, dass sich der Gesundheitszustand Deiner Mutter dahin gehend entwickelt hat, dass sie beatmet werden

muss, aber wenn man Deinen letzten Bericht ließt, dann ist es für sie nur eine Erleichterung zur Zeit und so wird

zumindestens sichergestellt, dass sie genügend Sauerstoff bekommt.

Auch dass sie ein leichtes Schlafmittel bekommt ist nicht von Nachteil. Ich stelle es mir schrecklich vor zu spüren, dass

mein Hals und meine Zunge geschwollen sind und ich dadurch nicht genügend Luft bekomme. So schläft sie nun und bekommt

davon nicht viel mit. Außerdem hat ihr Körper nun auch die nötige Ruhe, die er einfach braucht, um sich zu erholen.

Ich empfand es damals auch als beruhigend zu wissen, dass mein Mann auf der Intensivstation liegt. Nirgends wird man so

gut überwacht wie dort.

Ich drücke Euch weiterhin die Daumen, dass nun erst mal die Schwellung zurück geht.


Liebe Grüße von

Steffi

"Lebe und genieße die glücklichen Stunden des Lebens"
nach oben springen

#40

RE: Wie geht es jetzt weiter ?

in SCHLAGANFALL - Was nun? 07.11.2008 11:42
von Julchen 5 • 31 Beiträge

Hallo Chrisi,
nein ich komme nicht aus dem Frankenland sondern aus Brandenburg.Das mit Deiner Mutti tut mir unendlich leid und ich kann dich und Deine Angst absolut verstehen.Man kann so schlecht damit umgehen.Wenn ich meine Mutti im Bett sehe wie Sie die Augen verdreht und so hilflos da liegt kann ich überhaubt nicht glauben das sie es ist.Ich wünsch mir so sehr das ich rein komme, Sie im Bett sitz und sich freut wie ein Keks das sie mich sieht. Und mich fragt ob ich Ihr auch ein schönes Stückchen Kuchen mitgebracht hätte zum Kaffee.Warum ist das nicht mehr so ?????? Man fährt jetzt zur Reha und Sie sagt kein Ton.Liegt einfach nur da und Schläft guckt für ein paar sekunden und schläft wieder .Ich würde sogern mit Ihr reden.Ihr schöne Leckerchen mitbringen,aber alles geht nicht.Gestern hat sich Mutti in einen unbeobachteten moment gleich wieder die Sonde gezogen .Es ist zum heulen .Nach dem wir weg waren wollten sie Mutti sie wieder in die Nase schieben.
Wie wird denn Deine Mama Ernährt,auch über die Sonde?


L.g. Julchen

nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: beni
Forum Statistiken
Das Forum hat 1630 Themen und 6678 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0