#1

Bewegungsgeräte

in SCHLAGANFALL - Was nun? 22.10.2007 09:04
von Henry (gelöscht)
avatar

Guten morgen. Eine Frage, wer von euch hat Erfahrung mit Bewegungsgeräten als Therapie. Was ist gut und bringt es überhaupt was. Hoffe hier was zu erfahren, Henry

nach oben springen

#2

RE: Bewegungsgeräte

in SCHLAGANFALL - Was nun? 22.10.2007 09:35
von oka • 9 Beiträge
Hallo Henry,
ein sehr gutes Bewegungsgerät gibt es von "MOTOMED" . Einfach mal bei Google eingeben.Sind zwar sehr teuer,man bekommt sie aber auch gebraucht. Oder vom Arzt verordnen lassen und versuchen es von der KK zu bekommen. Wir haben es von der KK bekommen.
Wenn Du weitere Fragen hast, melde Dich.
Viele Grüße Otto
zuletzt bearbeitet 22.10.2007 09:36 | nach oben springen

#3

RE: Bewegungsgeräte

in SCHLAGANFALL - Was nun? 22.10.2007 16:31
von Manfred- Mader • 337 Beiträge

Hallo Henry,

mit dem Motomed habe ich auch geliebäugelt, aber meine Therapeutin hat dann davon abgeraten, weil es meine Spastik erhöhte.

Also erst testen, die Firma stellt es ein paar Tage zur Verfügung.

Liebe Grüße Manfred


Nach Regen kommt immer wieder Sonnenschein
nach oben springen

#4

RE: Bewegungsgeräte

in SCHLAGANFALL - Was nun? 22.10.2007 16:34
von Chris • 2 Beiträge


Hallo Henry,

Friedrich hat hier im Forum bereits seine positiven Erfahrungen geschildert und berichtet wie ihm persönlich ein Bewegungstrainer eingebunden in ein therapeutisches Gesamtkonzept weitergeholfen hat. >> http://www.schlaganfall-forum.info/t31f1...elbsthilfe.html

Desweiteren wird immer wieder berichtet, dass das MOTOmed dabei unterstützen soll die Folgen von Bewegungsmangel zu mindern
wie z.B. Durchblutungsstörungen (kalte, schmerzende Beine), Gelenkversteifungen, Muskelverkürzungen, Verdauungs- und Blasenprobleme, Wasserablagerungen, Kreislaufschwäche, Blutdruckprobleme !!, ...
sowie einen Beitrag leistet hinsichtlich Muskelerhalt und Muskelaufbau, Gehen fördern, Spastik reduzieren und Wohlbefinden steigern.

Bewegunsgtrainer sind motorbetrieben und bieten die Möglichkeit sich mit Hilfe der Motorkraft passiv durchbewegen zu lassen.
Bei vorhandenen Restkräften wie beim Schlaganfall kann man zudem immer auch selbst aktiv sein und durch regelmäßiges Training verlorene Kräfte wieder entwickeln, bzw. versuchen Bewegungen wieder neu anzubahnen.
Das entscheidende ist, dass man an einem Bewegungstrainer aus dem Rollstuhl heraus oder vom Stuhl aus sehr sicher trainieren kann.

Wie oka schon angemerkt hat sind Bewegungstrainer auch verordnungsfähig und können vom Facharzt oder Hausarzt rezeptiert werden. Voraussetzung hierfür ist ein neurologisches Krankheitsbild (Schlaganfall, Multiple Sklerose, Querschnitt, Schädel-Hirntrauma, Parkinson, usw.) mit einem weitgehenden Funktionsverlust der Bein- und / oder Armmuskulatur.

Wenn du mehr wissen möchtest schau doch einfach unter motomed.de nach oder erkundige dich direkt beim Hersteller. Die freundlichen Mitarbeiter helfen dir sicher weiter. Evtl. kannst du sogar einen Bewegungstrainer kostenlos ausprobieren und selbst herausfinden ob es dir etwas bringt.

Gruß Chris

nach oben springen

#5

RE: Bewegungsgeräte

in SCHLAGANFALL - Was nun? 23.10.2007 07:49
von Henry (gelöscht)
avatar

Danke euch für die Antworten. Werd mal mit meinen Hausarzt drüber reden, was er dazu sagt.
Henry

nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: wernerbihn@arcor.de
Forum Statistiken
Das Forum hat 1630 Themen und 6678 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0