#1

Verhaltensweisen bei Angst und Depressionen schädigen Herz und Kreislauf

in Aktuelles aus der Presse, Forschung, Gesundheitswesen und Politik 26.12.2008 17:05
von Willi Daniels • 1.247 Beiträge

Psychischer Stress wirkt sich bekanntermaßen negativ auf das Herz-Kreislauf-System aus. Eine aktuelle Untersuchung trät zum besseren Verständnis dieser Zusammenhänge bei. Menschen mit Symptomen von Depressionen und Angststörungen haben ein um 50% erhöhtes Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. In der Mehrzahl der Fälle ist das auf Tabakkonsum und verringerte körperliche Aktivität der Betroffenen zurückzuführen, erklärt Dr. Christa Roth-Sackenheim, Vorsitzende des Berufsverbandes Deutscher Psychiater (BVDP) und verweist auf eine Untersuchung von Forschern um Mark Hamer vom University College London. Die Studie wurde in der aktuellen Ausgabe des Journal of the American College of Cardiology veröffentlicht.

mehr >>> http://de.news.yahoo.com/29/20081226/thl...re-1b6a6cc.html


"Spenden-Marathon - Sportliches Event 2009 von INSULTHILFE E.V. "
nach oben springen

#2

RE: Verhaltensweisen bei Angst und Depressionen schädigen Herz und Kreislauf

in Aktuelles aus der Presse, Forschung, Gesundheitswesen und Politik 11.01.2009 21:48
von Corinna Iden • 532 Beiträge

"Bei der Behandlung psychischer Erkrankungen wie Depressionen und Ängsten ist es wichtig, nach Möglichkeit auch die Änderung von Lebensgewohnheiten mit einzubeziehen und Patienten zu mehr sportlicher Aktivität, einer gesunden Ernährung und der Aufgabe des Rauchens zu ermutigen."

Hmm , ist auch garnicht sooo einfach.

Viele ziehen sich halt in ihr Schneckenhaus zurück und rauchen eine nach der anderen , weil sie der Meinung sind , das es sie beruhigt.

Das es nur ein Trugschluß ist und man sich selber einen in die Tasche lügt , will man dann garnicht wissen.

Eine Umstellung der Lebensgewohnheiten sieht man dann nur als Streß , weniger den positiven Effekt.

Auch um die Gefahren , die das alles nach sich zieht , macht man sich nicht wirklich Gedanken.

Würde einen ja noch weiter runterziehen.

Da muss man dann wirklich jemanden haben , der sehr ausdrücklich den Depressiven mitzieht.

LG
Corinna

nach oben springen

#3

RE: Verhaltensweisen bei Angst und Depressionen schädigen Herz und Kreislauf

in Aktuelles aus der Presse, Forschung, Gesundheitswesen und Politik 12.01.2009 06:55
von Steffi Köster • 364 Beiträge

Etwas weiter unten habe ich unter Gesundheit einen Artikel vor längerer Zeit reingestellt.

Wichtig ist, nicht alles ändern zu wollen und das von heute auf morgen.

Ich für meinen Teil kann nur immer wieder betonen wie wichtig und positiv sich sportliche

Betätigung auswirkt.

Hatte ich noch vor einem halben Jahr (zur Zeit des Burn out) einen durchschnittlichen "Ruhepuls" von

90!!!!!! (ich fühlte mich ständig wie wenn ich unter Strom stehen würde, mich jemand jagen würde...konnte

kein Buch lesen, mich nicht mals für 5 Minuten in aller Ruhe hinsetzen......)

Habe ich heute nach ca. 4 Monaten regelmäßigen Sports (also 3 x die Woche ) einen durchschnittlichen

Ruhepuls von 60!!!!!! und fühle mich wesentlich ruhige und entspannter...bin sogar wieder in der Lage

zu lesen.

Änder nicht alles...sondern fang erst mal mit einer Sache an


Herzliche Grüße

Steffi
nach oben springen

#4

RE: Verhaltensweisen bei Angst und Depressionen schädigen Herz und Kreislauf

in Aktuelles aus der Presse, Forschung, Gesundheitswesen und Politik 12.01.2009 09:26
von Corinna Iden • 532 Beiträge

Hallo Steffi

Mein Ruhepuls pendelt immer zwischen 100-110 , habe ich aber schon ewig , unabhängig vom Streß.
Merke ich auch nichts von.
Fühle mich aber auch nicht gejagt oder so , eher das Gegenteil.
Wenn ich könnte ,hätte ich keine Probleme mich stundenlang in eine Ecke zu kuscheln.
Aber das nur am Rande.

Von heute auf morgen alles ändern , bekommt glaube ich nicht mal ein gesunder Mensch hin.
Ich für meinen Teil habe jetzt ja auch langsam angefangen,rauch nur noch zwei pro Stunde,etwas weniger Kaffee und so.
Ich empfinde das aber richtig stressig.
Hätte ich aber keine Menschen um mich , die mich auch immer daran erinnern , würde ich von mir aus ,glaube ich , nicht drauf achten.
Da gehört schon Willenskraft zu , die gerade Depressive nicht sooo viel haben.

Gut , und Sport habe ich genug auf der Arbeit *gg
Hatten mal eine Aktion von der KK mit einem Schrittzähler.
Mein Durchschnitt liegt bei 6 km pro Schicht,reicht fast zum Marathon.

LG
Corinna

nach oben springen

#5

RE: Verhaltensweisen bei Angst und Depressionen schädigen Herz und Kreislauf

in Aktuelles aus der Presse, Forschung, Gesundheitswesen und Politik 12.01.2009 16:40
von Steffi Köster • 364 Beiträge

Also Corinna, ich bin zwar kein Arzt, aber ein ständiger Ruhepuls von über 100 ist nicht gesund und ich glaube, dass auch Du das weist. Auch wenn du es nicht merkst, dein Herz bewegt sich auf einem zu hohen Level. Müde kann man dabei natürlich auch durch die Einnahme von Medis werden.
Na wenn du schon bei 6 km bist, dann fehlen ja wirklich nur noch 36 km *ggg bis zum Marathon.*zwinker


Herzliche Grüße

Steffi
nach oben springen

#6

RE: Verhaltensweisen bei Angst und Depressionen schädigen Herz und Kreislauf

in Aktuelles aus der Presse, Forschung, Gesundheitswesen und Politik 12.01.2009 19:30
von Corinna Iden • 532 Beiträge

Nun ja , ist seit ewigen Zeiten meinem HA bekannt.
Bei manchen Menschen ist das so , RR zu niedrig und Puls zu hoch.

Müde bin ich aber nicht , eher das Gegenteil.
Fühle mich halt nur nicht gejagt , so wie Du , sondern könnte mich ohne Probleme mit einem dicken Buch in die Ecke kuscheln.
Hatte ich wohl ungünstig formuliert.

*Wenn der Virus auf der Arbeit nicht langsam abflaut , packe ich die restlichen 36 km in Null komma nix.

nach oben springen

#7

RE: Verhaltensweisen bei Angst und Depressionen schädigen Herz und Kreislauf

in Aktuelles aus der Presse, Forschung, Gesundheitswesen und Politik 13.01.2009 16:38
von Steffi Köster • 364 Beiträge

Nun ja , ist seit ewigen Zeiten meinem HA bekannt.
Bei manchen Menschen ist das so , RR zu niedrig und Puls zu hoch.


Gut...wenn es Deinem Arzt schon seit ewigen Zeiten bekannt ist und Du ihm vertraust und

Dich damit wohl fühlst, dann gibt es für Dich wohl auch keinen Grund deinen hohen Ruhepuls

zu hinterfragen.


Und...wenn Du pro Tag 6 km läufst, dann könntest Du doch den Marathon in 7 Tagen laufen*ggg

schließlich wurde die Welt auch in 7 Tagen erschaffen


Herzliche Grüße

Steffi
nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jokergreen0220
Forum Statistiken
Das Forum hat 1645 Themen und 6693 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0