#11

RE: Vorstellung und gleich eine Frage

in SCHLAGANFALL - Was nun? 14.02.2009 11:37
von hoffnung

Hallo Peter,
den Schwindel habe ich nach knapp 4 Jahren noch, im Moment verstärkt.
Bei mir ist die linke Seite betroffen und meine linke Hand ist meistens eiskalt,
die Fingerkuppen fühlen sich an, als wäre ich mit Schmirgelpapier drüber gegangen.
Die erste Zeit nach meinem SA habe ich immer im Fahrstuhl das Gefühl gehabt, dass der nach unten fuhr,
dabei fuhr er hoch.
Viele kleine Dinge geben sich mit der Zeit, es dauert nur lange, man braucht Geduld.
Leider fehlt mir die oft.
Ich wünsche ir alles Gute. L.G. Marion

nach oben springen

#12

RE: Vorstellung und gleich eine Frage

in SCHLAGANFALL - Was nun? 14.02.2009 11:46
von Peter Becker • 12 Beiträge


Ja Steffi, ich bin seeehr daran interessiert,dass wieder ALLES ins Lot kommt.
Ich bin gehbehindert ( laufe mit einer Krücke) von Geburt an und bin es daher gewöhnt,alles
zu tun, um einen Zustand zu bessern.
Viele mit meiner Diagnose( Meningomyozele) sitzen im Rollstuhl,so wie ich auch,bis vor
einigen Jahren, ich habe aber nie aufgegeben zu üben und zu trainieren,bis ich aus dem
Rolli raus war.

Viele Grüsse

Peter

nach oben springen

#13

RE: Vorstellung und gleich eine Frage

in SCHLAGANFALL - Was nun? 14.02.2009 12:10
von Peter Becker • 12 Beiträge


Hallo Manfred

Ich habe ein langes Gespräch in der REHA in Bad Zwesten mit dem Arzt geführt,was ich tun kann,damit es möglichst
nie wieder zum SA kommt.

Ich muss meinen Blutdruck im unteren Bereich halten ( meiner war immer hoch) ich soll mich möglichst mediteran
ernähren, 2 - 3 l ( Wasser natürlich) trinken, die Fettwerte immer kontrollieren lassen, 5 - 10
kg abnehmen, mich viel bewegen,sowie Stress und Aufregung unbedingt vermeiden.........
Tjaaaaa, Stress und Aufregung vermeiden und das in einem Job,wo ich 8 Stunden täglich unter Dampf stehe.... wie
das gehen soll, ich weiss es noch nicht.
Die 5 - 10 kg sind auch nicht sooo einfach, ich bin nicht der schlankeste,aaaaber,als Pummelchen würde ich
mich auch nicht bezeichnen, ich hänge mal ein Bild von mir an, ich wollte es als Avatar verwenden, es gelingt mir
aber nicht. ( ich bin auch nicht fit mit dem PC )

http://img165.imageshack.us/my.php?image=r00110212ep0.jpg

Viele Grüsse

Peter

nach oben springen

#14

RE: Vorstellung und gleich eine Frage

in SCHLAGANFALL - Was nun? 14.02.2009 12:16
von Admin • 34 Beiträge

Hallo Peter,

habe mir erlaubt dein Foto reinzusetzen. Wenn ich nichts höre gehe ich davon aus dass es OK ist.

Beste Grüße
Willi Daniels

nach oben springen

#15

RE: Vorstellung und gleich eine Frage

in SCHLAGANFALL - Was nun? 14.02.2009 12:18
von Peter Becker • 12 Beiträge


Danke schön,dass ist super von Dir.

Viele Grüsse

Peter

nach oben springen

#16

RE: Vorstellung und gleich eine Frage

in SCHLAGANFALL - Was nun? 14.02.2009 16:31
von Manfred- Mader • 337 Beiträge

Hallo Peter,

ich weiß, wie schwer es ist abzunehmen, ich kämpfe selber mit 15 kg und Stress hatte ich auch vor meiner Hirnblutung.
Man kann sich nicht vorstellen, dass das Leben auch ohne einen weiter geht. Ich bin heute berentet und es geht auch ohne mich.

Ich habe ein zahntechnisches Labor und dachte keinen Augenblick daran, nichts mehr im Labor tun zu können. Na ja, mit einer spastischen Halbseiten Lähmung, geht`s halt nicht mehr, was bei mir anderen Stress auslöste. Ich musste Geld verdienen um meinen Lebensstandard zu halten.
Ich bekam nirgends einen Job und sah mich schon als Versager mein Leben zu beenden. Mir kam ein Buch über Aktien in die Hände und ich lernte alles was es über Aktien zu lernen gibt und handle heute übers Internet an der Nasdaq Aktien als Daytrader. Nebenbei schreibe ich Bücher und habe alle Zeit der Welt. Ich komme mir auch nicht mehr als Versager vor.

Darf ich fragen, was du beruflich machst?

Heute denke ich, man kann auch ohne Stress gut leben und wenn es wärmer wird, gehe ich täglich 2 Stunden spazieren, das ist die nötige Bewegung die mir fehlt um mit meinem Gewicht auf gleich zu kommen.

Das wünsche ich dir auch!!!

Liebe Grüße Manfred


Nach Regen kommt immer wieder Sonnenschein
nach oben springen

#17

RE: Vorstellung und gleich eine Frage

in SCHLAGANFALL - Was nun? 14.02.2009 18:21
von Peter Becker • 12 Beiträge


Hallo Manfred

Ich arbeite in einem Labor und zwar bin ich im Klinikum Marburg in der Abteilung
für Klinische Chemie und molekulare Diagnostik beschäftigt,als MTA.
Ich habe ja auch schon gerechnet,es geht aber nicht, ich kann nicht mit 50 in Rente gehen.
Wenn ich meine Nebendiagnosen "abgearbeitet" habe,die beim Kopf MRT festgestellt wurden
(Zyste im re. Schilddrüsnelappen und eine Verwachsung an der re. Ohrspeicheldrüse) werde
ich mal ein längeres Gespräch mit meinem Chef führen müssen,wie es weitergehen soll.
Bei mir kommt noch erschwerend hinzu,dass ich eh schon eine Gehbehinderung von Geburt an
habe,sodass ich nur mit einer Krücke laufen kann......

Es wird alles sehr kompliziert, fürchte ich....

Viele Grüsse

Peter

nach oben springen

#18

RE: Vorstellung und gleich eine Frage

in SCHLAGANFALL - Was nun? 14.02.2009 21:03
von Manfred- Mader • 337 Beiträge

Hallo Peter,

na ja, mit einer Gehbehinderung müsstest du Pflegegeld bekommen und der Schlaganfall ist Fakt!
Ich würde probieren eine Rente zu bekommen. Wir sind in einem ähnlichen Alter, als ich berentet wurde, ich war damals 45 und mit Pflegegeld dürfte nicht viel weniger Rente rauskommen, als wenn du mit normalem Alter gehst.

Ich würd`s versuchen!!! Im Spital, wo du mit dem SA gelegen bist, gibt es eine Sozialstation, die reichten bei mir Pflegegeld und Rente ein. Ich meine, der Schwindel und die Gefühlsstörungen, werden auch berücksichtigt. Die beraten dich zumindest. In Österreich werden Beamte mit viel weniger Probleme berentet.

So kompliziert wird das glaube ich nicht.

Liebe Grüße Manfred


Nach Regen kommt immer wieder Sonnenschein
nach oben springen

#19

RE: Vorstellung und gleich eine Frage

in SCHLAGANFALL - Was nun? 14.02.2009 21:18
von Steffi Köster • 364 Beiträge

Vertue Dich da mal nicht Manfred, Du weißt, dass wir gerade mitten in diesem Prozess drinnen stecken.

Sieh mal..mein Mann hat wirklich "kognitive" Einschränkungen..und trotzdem sagt die BFA ist er in der

Lage mehr als 6 Stunden irgendwelche "Steckarbeiten" zu verrichten.

Das wir bei Peter mit Sicherheit auch der Fall sein.


Herzliche Grüße

Steffi
nach oben springen

#20

RE: Vorstellung und gleich eine Frage

in SCHLAGANFALL - Was nun? 14.02.2009 22:06
von Peter Becker • 12 Beiträge


Ja, ich denke auch,dass das seeehr schwer wird.

Ich hatte vor Jahren mal einen Arbeitsunfall und es hat hinterher Gutachten und Gutachten
gebraucht, es als Arbeitsunfall über die Berufsgenossenschaft anerkannt zu bekommen.
Das ganze war definitiv und unter vielen Zeugen ( meinen Kollegen) am Arbeitsplatz passiert und
trotzdem wurde sich erstmal auf die Hinterbeine gestellt es als Arbeitsunfall anerkannt zu
bekommen...... das nur mal so am Rande...... einfach ist heute nichts mehr und mit vernünftigen
Worten erreicht man auch immer weniger,was ich sehr,sehr schade finde.

Viele Grüsse

Peter

nach oben springen

Kostenloser Counter
Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Elke
Forum Statistiken
Das Forum hat 1630 Themen und 6678 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0